In Idee - ecommerce, Marketing - Research, Marketing - Service

Shoprooming: Wenn Du Mehrwerte schaffst, prüfe, ob Du davon auch angemessen profitierst

Im Rahmen der Serie „Geschäftsideen finden“ habe ich vor kurzem Folgendes geschrieben: „Die Daseinsberichtigung von Unternehmen besteht darin, (Mehr) Werte zu schaffen. Dadurch bietet man den Kunden Nutzen, grenzt sich von der Konkurrenz ab und kann aufgrund höherer Margen auch überdurchschnittliche Gewinne erzielen.“ Aber Achtung: Man sollte darauf achten, dass man auch angemessen davon profitiert, wenn man den Kunden diese Mehrwerte bietet.

Nehmen wir das Beispiel Shoprooming (verwandt zum Showrooming). In diesem Fall informiert sich Kunde in einem Webshop, in dem die Produkte ausführlich beschrieben und bebildert werden, um anschließend in einem Webshop zu kaufen, der zwar nur wenige Produktinfos zur Verfügung stellt, aber mit einem niedrigeren Verkaufspreis punkten kann (auch, weil er keine Kosten für die Produktdatenerhebung hat). In einem etailment-Artikel präsentiert Alexander Hofmann von der HOWADO GmbH einige Beispiele dafür, wie sich Onlineshops viel Arbeit machen (Produktdetails zu erfassen und zu präsentieren), nicht aber sie, sondern Amazon und Co. davon profitieren.

Als ein Beispiel wird Babymarkt.de herangeführt, die eigenständig zusätzliche Maße der Kinderwagen erheben und veröffentlichen, nicht immer davon profitieren, weil die Kunden woanders zu günstigeren Konditionen kaufen. Deshalb sollte jeder Shop überlegen, ob diese Zusatzarbeit fair entlohnt wird. Oder ob man z.B. nur registrierten Kunden oder Clubmitgliedern solche Infos zur Verfügung stellt oder sich nur bei Eigenmarken oder bestimmten Produkten (wo es sich rechnet) diese Arbeit macht (weil hier kein Preiskampf vorherrscht).

Man kann natürlich auch seine Kunden und Fans die Arbeit machen lassen, sprich als Produktscouts und „Vermessungsbeamte“ einbinden. Dann profitieren zwar evtl. auch andere Shops, aber man bietet Unique Content nahezu zum Nulltarif an. Fans gehen häufig und gerne die Zusatzmeile, weil sie gerne Ihren Shop unterstützen. Sprich, man kann ein Problem immer auf verschiedenen Wegen lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.