ben wilson

In Featured, Idee - Kunst

Nutze ein Ärgernis, statt von ihm benutzt zu werden: Chewing Gum Künstler Ben Wilson

Am Wochenende habe ich hier im Blog fünf skurile Berufe vorgestellt. Das hat Hannes zum Anlass genommen, über den Chewing Gum Künstler Ben Wilson zu schreiben. Ben ist Straßenkünstler. Besonders ist seine „Leinwand“. Er bemalt nicht Asphalt und Pflastersteine (wie viele seiner Kollegen), sondern ausgespuckte Kaugummis, die sich auf dem Asphalt festgetreten haben. Mittlerweile hat er innerhalb von 15 Jahren schon mehr als 10.000 festgetretene Kaugummis bemalt. Wow. Hier und hier kann man sich einige Kunstwerke anschauen.

In einem Zeit-Interview erläutert er, wie er auf die Idee gekommen ist, Kaugummis zu bemalen: „Am Anfang hat mich der Müll in den Straßen einfach genervt. Dann habe ich angefangen, damit zu arbeiten. Ich mag es, aus dem, was Menschen wegwerfen, etwas Konstruktives entstehen zu lassen.“ Das brachte ihm am Anfang sogar Ärger mit der Polizei ein, er wurde tatsächlich wegen seiner Arbeit schon festgenommen. Mittlerweile scheint aber geklärt zu sein, dass er nicht öffentliches Eigentum beschädigt, weil die bemalten Kaugummis jederzeit entfernt werden können.

Und Ben Wilson ist gar nicht ärgerlich darüber. Kunst sei schließlich vergänglich. Zudem hätte er eine Lösung geschaffen, um Menschen zu motivieren, Müll zu beseitigen. Und mittlerweile verdient Ben sogar gutes Geld mit seiner Kunst. Er verkauft seine Kunstwerke als Kunstdrucke und Bilder. Zudem nimmt er auch gerne Auftragsarbeiten an, z.B. Liebesbotschaften, Geburtstagsgrüße, Nachrufe. Sogar öffentliche Institutionen beauftragen ihn mittlerweile. Kunstausstellungen gibt es auch schon von ihm. Und manchmal nutzt er die Bilder auch, um zu demonstrieren, z.B. für die Occupy-Bewegung.

Aber Ben leistet noch mehr, indem er uns eine wichtige Lebensweisheit mit auf den Weg gibt, wie Hannes trefflich anmerkt: “Mach dein größtes Ärgernis zu deinem besten Freund.” Ben ist einer jener Menschen, die ein Ärgernis für sich genutzt haben – statt von ihm benutzt zu werden. Damit hat es Hannes wieder einmal perfekt „auf den Punkt gebracht!“ Künstler leisten häufig viel mehr, als uns bewusst wird. Sie sind Vorbiler. Sie zeigen neue Wege des Miteinanders. Sie sind eine Bereicherung für unsere Gesellschaft.

One Response to Nutze ein Ärgernis, statt von ihm benutzt zu werden: Chewing Gum Künstler Ben Wilson

  1. Fabio sagt:

    Hallo Burkhard,
    vielen Dank für diesen tollen Artikel über den Chewing-Gum Man. Ana Romero hat über ihn eine absolut sehenswerte Dokumentation in 2012 gedreht. Den Trailer kann man sich auf Vimeo unter http://vimeo.com/61876121 ansehen.

    Viele Grüße
    Fabio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.