city2city Bus

In Idee - Mobil

Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus „Verdrängungswettbewerb“ um

Es gibt Märkte, in denen sich StartUps step by step entwickeln können. Der Fernbusmarkt gehört sicherlich nicht dazu. Erst seit kurzem ist der Markt liberalisiert und schon jetzt tobt ein enormer Verdrängungswettbewerb, was insbesonderen für den Pionier DeinBus eine echte Bedrohung bedeuten könnte. Warum? Weil das Internet zwar auch ein nennenswerter Vertriebskanal geworden ist, aber das allein kein Garant für Erfolg ist.

Denn in der Zwischenzeit hat sich das Busunternehmen Univers Aldi als Vertriebspartner sichern können und wird jetzt bundesweit via Aldi vermarktet. Leider hat ein StartUp wie DeinBus nicht die Zeit genutzt (bzw. die Chance bekommen), solch einen starken Vertriebspartner wie Aldi ins Boot zu bekommen. Pionier zu sein, ist nur gut, wenn man auch die Zeit nutzt, um Markteintrittsbarrieren oder nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Und der nächste starke Wettbewerber ist auch schon präsent, es handelt sich um city2city. Hinter city2city steht das britische Unternehmen „National Express“, einem der führenden Busunternehmen international. Vertriebspartner in Deutschland ist die Deutsche Touring, die ebenfalls im deutschen Fernbuslinienmarkt kräftig mitmischt. Diese starken Wettbewerber nutzen nicht nur Synergieeffekte dank Ihrer schon existierenden Europarouten, sondern sie haben auch genug Kraft, um mit Kampfangeboten in den Markt einzusteigen.

Anbieter von Fernbuslinien haben enorme Chancen, weil sie sich die „Rosinen“ (im Gegensatz zur deutschen Bahn) aussuchen können. Aber es handelt sich nicht nur um einen lukrativen Wachstumsmarkt (der Preis macht hier die Musik), sondern es hat auch jetzt schon ein enorme Verdrängungswettbewerb eingesetzt. Der Kunde jubelt. Und dank des Webservices busliniensuche.de hat der Kunde die große Auswahl und kann sich die besten Angebote rauspicken. Und wussten Sie, dass dieser Suchservice schon die Angebote von mehr als 50 Anbieter integriert hat. Autsch.

8 Responses to Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus „Verdrängungswettbewerb“ um

  1. Tim sagt:

    Es tut mir sehr leid um DeinBus, weil ihre Geschäftsidee damals wirklich verdammt clever war. Aber natürlich haben sie jetzt keine Chance mehr. Sie hätten nur mit der damaligen (unsinnigen) Regulierung überleben können.

  2. […] Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus “Verdrängungswettbewerb&#… […]

  3. […] Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus “Verdrängungswettbewerb&#… […]

  4. […] Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus “Verdrängungswettbewerb&#… […]

  5. […] Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus “Verdrängungswettbewerb&#… […]

  6. […] Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus “Verdrängungswettbewerb&#… […]

  7. […] Der Fernbusmarkt stellt kurz nach der Liberalisierung auf den Modus “Verdrängungswettbewerb&#… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.