In Idee - Web

best-practice-Blog nutzt seit heute CaptchaAd

Im Jahr 2008 haben wir CaptchaAd als fünftbeste Geschäftsidee im Bereich „Web und ECommerce“ gekürt. Wenige Wochen vorher hatten wir die Idee bereits im Blog ausführlich vorgestellt. Ich habe schon damals prognostiziert, dass Google bald anklopfen würde. Tatsächlich wird derzeit von CaptchaAd geprüft, ob Google deren Patente verletzt.

Die Idee ist schnell erklärt: „Das Kölner Startup CaptchaAd.com ist der weltweit erste Anbieter, der Spam-Schutz auf Webseiten (CAPCTHAs) mit interaktiver Werbung (Advertising) verbindet. Neu bei CaptchaAd.com ist, dass nicht mehr unleserliche Zahlenfolgen in das CAPTCHA-Feld eingetippt werden müssen, sondern konkrete Antworten zu einem beworbenen Produkt eingetragen werden. Die aktive Verarbeitung der abgefragten Produktinformationen führt zu einer erhöhten Aufmerksamkeit beim User.“

Die Entstehungsgeschichte ist genauso schnell beschrieben: „Am Anfang suchten Michael Keferstein und Alexander Kraft noch nach einer Finanzierungsmöglichkeit für eine damals angedachte Webseite, in der auch SpamSchutz ein Thema war. Genervt von den zum Teil unlösbaren CAPTCHAs auf anderen Webseiten, und nach einer möglichst effizienten Werbeform suchend, kam die Idee, beides miteinander zu verbinden und dabei Lesbarkeit und SpamSchutz noch zu verbessen.“

Derzeit bin ich dabei, diesen Blog etwas umzubauen. Als erste Maßnahme habe ich CaptchaAd integriert und bin jetzt auf Erfahrungswerte von mir und den Nutzern gespannt. Spannend fand ich, dass ich bei der Auswahl der Werberubriken keine Rubrik „Wirtschaft“ gefunden habe. Vielmehr konnte ich zwischen Babyprodukte, Elektronik und Co. aussuchen. Das finde ich ehrlich gesagt noch ausbaufähig.

13 Responses to best-practice-Blog nutzt seit heute CaptchaAd

  1. Chris Marsch sagt:

    Hallo Burkhard, ich kann die positive Einschätzung nicht teilen. Das Produkt ist in einem aus meiner Sicht extrem negativen Umfeld angesiedelt:

    1) wer will schon Werbung sehen
    2) wer will sich schon irgendwo registrieren
    3) wer will schon captcha Felder füllen

    Ganz ehrlich, die Aktivitäten 2) und 3) möchte man doch am liebsten schnellstmöglich abschliessen und dann für immer vergessen. Wie soll da Werbung positiv ankommen?

    Und nein: ich will kein Raclette kaufen… 😉

    Grüße

    Chris

  2. Erdal Gök sagt:

    Hi Burkhard,
    Feedback auf Dein CAPTCHA.
    Erst habe ich mich kurz gefragt, was genau ich eingeben muss. Mir fiel auf, dass ich erst auf das Produkt klicken soll. Jetzt sehe ich einen Art Ticker mit einer relativ langen Beschreibung. Also es ist zwar nicht so schwer, aber auch nicht gerade selbsterklärend. Ich hoffe, dass Du an den Werbe-Einnahmen partizipierst?
    Grüße
    Erdal

  3. Übung macht den Meister 🙂

  4. Torsten Radtke sagt:

    Hallo Herr Schneider,

    bei aller Begeisterung für ihren Blog kann ich mich über die Neuerung nicht freuen. Was ist daran so toll, dass meine Aufmerksamkeit auf Produkte gelenkt wird (ich möchte nicht gelenkt werden), die mich nicht interessieren? Ich weis nun, dass es eine DVT-Design Antenne von ONE FOR ALL für 29,99.- € gibt, nun ja. Und die erhöhte Aufmerksamkeit habe ich schon, weil ich gerne ihre Blogbeiträge lese.

    Freundliche Grüße von
    Torsten Radtke

  5. Hallo an alle,

    danke für das Feedback bisher.

    Ich gebe zu, dass die Benutzung von CaptchAd gewöhnungsbedürftig ist. Auch finde ich es schade, dass es bisher keine Rubrik „Wirtschaft“ gibt.

    Trotzdem will ich dem jungen StartUp eine Chance geben, schliesslich habe ich ein Herz für Gründer. Natürlich ist nichts in Stein gemeißelt.

    Gruss

    Burkhard Schneider

  6. Ich hatte schon von den CaptchaAds gehört, allerdings noch nie eins live gesehen (zugegeben: auch nicht danach gesucht).
    Somit hier auch mein erster Test des Systems:
    Die erste Frage nach dem Produktnamen konnte ich offenbar nicht richtig beantworten. Warum? Keine Ahnung. Habe einfach den im Hintergrundbild eingeblendeten Produktnamen eingetippt anstelle des Unternehmensnamens, der durch den Ticker lief.
    Das Zweite Chaptcha war die Frage nach dem Preis, jetzt hats auch geklappt mit der richtigen Antwort.

    Fazit: Für User etwas nervig, weil es unnötig lange dauert, bis man die Frage beantworten kann. Der Film muss halt erstmal durchlaufen.
    Für Seitenbetreiber hingegen wegen der Werbeeinnahmen durchaus interessant.

  7. Hallo,
    als Mitgründer von CaptchaAd freue ich mich natürlich über die Diskussion hier und möchte gerne ein paar Fragen beantworten bzw. Unklarheiten ausräumen:

    zu 1.) Unsere CaptchaAds sollen nur in Ausnahmefällen in Registrierungen eingesetzt werden. Wir bieten mittlerweile eine Video CaptchaAd Variante an (aktueller Spot zu sehen unter http://www.captchaad.com )und setzen CaptchaAds bevorzugt an Stellen ein, an denen die User im Gegenzug einen Mehrwert bekommen. Mit ein wenig Aufmerksamkeit können unsere CaptchaAds aber auch so schnell geschaltet werden, dass es nicht oder nur unwesentlich länger dauert, als das Ausfüllen eines schwierigen gewöhnlichen CAPTCHA.

    zu 2.) Unsere bisherigen Erfahrungen sprechen dafür, dass so ziemlich jeder nach den ersten ein oder zwei Versuchen begriffen hat, wie CaptchaAd funktioniert und es beim nächsten Mal erfolgreich löst. Und natürlich partizipieren die Webseitenbetreiber an den Werbeeinnahmen.

    zu 4.) Ich glaube ONE FOR ALL wird das ziemlich gut gefallen 😉 Für Blogs bieten wir leider derzeit nur die Affiliate Variante an. Im Gegensatz dazu zahlen die Werbetreibenden bei den Video CaptchaAds nach TKP und allein dadurch, dass Sie sich die Botschaft besser merken verdient der Webseitenbetreiber mehr Geld. In diesem Fall könnte es dann dazu führen, dass Herr Schneider mehr Zeit damit zubringen kann, für Sie interessante Artikel zu schreiben, auch wenn dazu wohl Werbung in den Kommentaren nur einen kleinen Beitrag leisten kann.

    zu 5.) vielen Dank 🙂

    Besten Gruß aus Bonn

  8. aw sagt:

    An sich eine klasse Idee. Aber die Hürde ist einfach zu hoch. Etwas weniger Aufmerksamkeit erzwingend wie hier – man muß ja *warten*, bis der Preis reinrollt -, dann kann was draus werden. Vielleicht. Ich meine, man muß schon verdammt viel Lust haben, was zu kommentieren, um in Kauf zu nehmen, ständig OMO oder ARIEL einzutippen oder den Preis von 100 Gramm Frischwurst bei der Metzgerei Schlagbauer (geolokalisierte CaptchaAds!)

  9. […] auch heute mit dem am heißesten diskutierten Beitrag von mir in der letzten Woche mit dem Titel: “best-practice-Blog nutzt seit heute CaptchaAd” […]

  10. Anonymous sagt:

    test

  11. Anonymous sagt:

    Hacktest fürs Captcha

  12. Anonymous sagt:

    Erfolg! 😀

  13. Hallo Anonymus,

    kannst Dich ja als Risk-Manager bei CaptchaAd bewerben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.