In Innovation

Serie der Berliner Morgenpost über Querdenker

Karsten Kammholz von der Berliner Morgenpost outet sich als Fan von Jürgen Klinsmann, den er mit dem Titel „Querdenker“ adelt. Angeregt davon hat er jetzt vier Berliner vorgestellt, die in ihrem Beruf neue Wege gegangen sind und sich dabei gegen alle Widerstände und Besserwisser durchgesetzt hat. Darunter sind z.B. ein Pfarrer in Berlin, der seine Gemeinde predigen lässt und eine 30 jährige Hotelchefin, die ein 5 Sterne Hotel in der Mitte von Berlin eröffnet hat.

Besonders spannend finde ich die Story von Nicole Srock-Stanley (36), die Geschäftsführerin von „Dan Pearlman“ ist, einer Firma für Marken- und Erlebnisarchitektur. Sie hat Innenarchitektur, Industriedesign und freie Kunst studiert. Und alle gelernte Fähigkeiten muss sie in ihrem Beruf umsetzen, wenn neue Erlebniswelten für Messen, Zoos oder sonstige Einrichtungen erstellt werden. Hier hört meist der kreative Horizont eines Messebauers oder Architektes auf.

One Response to Serie der Berliner Morgenpost über Querdenker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.