In Innovation

Der intelligente Blumentopf

smart flowerpot
Bildquelle: http://www.silvertownquays-london.com/extreme.htm

Was machen Singles, die nicht auf Topfplanzen in ihrer Wohnung verzichten wollen, aber die Blumen nicht regelmäßig gießen können, weil Sie z.B. viel unterwegs sind und keinen haben, der die Pflanzen in der Zwischenzeit versorgen kann? Genau darüber haben sich Jian Wang und Bin Yu von Via Telecom Gedanken gemacht und für Ihren Lösungsvorschlag „smart flowerpot“ den Red Dot Design Award 2007 verliehen bekommen haben.

Rund um den Blumentopf sind Solarzellen angebracht, die das Licht absorbieren können. Mit dem dadurch gewonnen Strom kann die Luft via Kondensator kondensiert werden und das dadurch gewonnene Wasser versorgt die Pflanzen mit dem so wertvollen Nass. Dieses Lösungsprinzip kommt Euch bekannt vor. Genau! Wir haben hier im Blog im März 2006 über die Rainbox berichtet, die genau nach diesem Verfahren Wasser generiert. Und warum sollte man das Konzept nicht auch mit der Gewinnung von Solarenergie kombinieren und für ganz andere Zwecke (Blumen giessen) nutzen. So einfach denkt man quer.

5 Responses to Der intelligente Blumentopf

  1. emplify sagt:

    Links – 31.01.2008

    Erster Monat um. Eigentlich fehlte ja noch der obligatorische Jahresrückblick, aber zurückblicken kann man, wenn man alt ist. Wilhelmshaven, Rheda-Wiedenbrück, Karlsruhe und München als mehrmonatige Aufenthaltsstädte im letzten Jahr war auf jede…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.