In Innovation

Forscher bauen Audi TT kostengünstig zum Hybridfahrzeug um

Die Autokonzerne zeigen sich bei der Markteinführung von Serien-Elektro- und Hybridfahrzeugen sehr zurückhaltend. Bleibt noch die Alternative des Umbaus. Das kann allerdings sehr teuer werden, wie ich vor kurzem im Rahmen der Smart-Story erwähnt habe: Ein von Hand umgebauter Smart wird vom Smart-Werk für schlappe 30 TEUR angeboten. Muss das wirklich so teuer sein? Das haben sich auch Wissenschaftler am Zentrum für Kfz-Leistungselektronik und Mechatronik (ZKLM) des Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) gefragt und einen Audi TT zum Hybridfahrzeug umgebaut.

Die Forscher haben für ihr Umbauexperiment bewusst einen Seriensportwagen gewählt. Denn was beim Sportwagen mit wenig freiem Raum für zusätzliche Elektronik gelingt, sollte auch bei anderen Fahrzeugen leicht umsetzbar sein. Und das Experiment ist gelungen. Leider wurden keine Angaben zu den Kosten gegeben. Vielmehr schätzen die Wissenschaftler, dass der Hybridantrieb a la Fraunhofer in Serie nicht mehr als 4.000 EUR kosten dürfte. Damit würden die Zusatzkosten nicht höher sein als bei einer Lederausstattung. Das liegt auch daran, dass die Fraunhofer-Forscher ein anderes Hybridantriebskonzept als die japanischen Autobauer gewählt haben.

Ich persönlich finde es gut, dass die Forscher & Entwickler konkret überlegen, wie man bestehende Technik für neue Lösungen nutzen kann und dabei auch die Kosten im Blick haben. Und vielleicht gibt es ja bald Spezialfirmen, die Autos nicht hochtunen, sondern als Hybridfahrzeuge umrüsten. Mich würde persönlich interessieren, was denn solche nachträglichen Aufrüstungen kosten würden. Denn ich bezweifle, dass die Autohersteller die Umrüstungsideen der Forscher schnell aufgreifen werden. Manchmal braucht es Impulse und Wettbewerb von außen.

Gefunden in pressetext.at

9 Responses to Forscher bauen Audi TT kostengünstig zum Hybridfahrzeug um

  1. Ismail sagt:

    bleibt nur noch zu hoffen, dass das schule macht. sollte dies wirklich weniger als 5000 € kosten, könnte es zu einem trend werden, denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.