In Innovation

Dieses Gepäck ist eine reife Leistung


Designer: Rooz Mousavi

Was haben die Menschen eigentlich gemacht, bevor die Rollen am Koffer erfunden wurden? Und sind jetzt alle happy? Nein, denn häufig sind die Rollen zu klein. Größere Hindernisse können demnach nicht überrollt werden. Weiterhin kommt man schnell ins schleudern, wenn man zu rasant um die Kurven rennt. Wie könnte dafür eine Lösung aussehen?

Man dreht die Verhältnisse einfach um. Aus kleinen Räder werden große Räder. Den Stauraum integriert man in die Räder. Damit sieht alles wie ein Autoreifen mit Verkleidung aus. Nicht schlecht. Zumindest würden man mit so einem Gepäckstück auffallen. Vielleicht entdecken Autohersteller dieses Gepäckstück als ideals Werbegeschenk.

Gefunden bei yanko-design

3 Responses to Dieses Gepäck ist eine reife Leistung

  1. Konrad sagt:

    Wie geil wäre es, wenn man durch das Rollen beim Ziehen des Koffers auch noch etwas Strom generieren könnte, um den eingepackten Laptop/das eingepackte Mobiltelefon zu laden? Dann ist endgültig Schluss mit Laufbändern am Flughafen, dann wird gelaufen!

  2. Hallo Konrad,

    das wäre tatsächlich richtig cool.

    Gruss

    Burkhard

  3. Tolle Idee dieser Koffer: Wer hat sich nicht schon damit rumgeärgert, dass die Räder in den Fugen des „Flughafenparketts“ hängengeblieben sind und dann der ganze Koffer umgefallen ist.

    Leider hat die Idee einen Haken: Klamotten werden in der Regel nicht rund gefaltet, sondern eckig, und es würde rein geometrisch eine Menge Stauraum nicht genutzt werden können. Man könnte zwar außen um die Klamotten herum seine Accessoires, Schuhe, etc. hinpacken, aber das finde ich auch nicht besonders praktikabel. Ich möchte nicht wissen, wie das gute Hemd aussieht, wenn die Schuhe darübergefallen sind. Das Problem ist also ganz ähnlich wie das von runden Tellern und eckigen Küchenschränken 😉 Wie gut, dass es eckige Teller gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.