In Innovation

Wie die Social Network Analysis (SNA) beim Innovationsmanagement hilft

Wir haben hier im Blog schon zig Beispiele aufgelsitet, wie Unternehmen Kunden in das Innovationsmanagement mit einbinden. Allerdings ist der Erfolg nicht immer wie gewünscht. Und genau damit beschäftigt sich Prof. Dr. Martin Grothe in seinem Artikel „Die Analyse von Netzwerken: Social Network Analysis (SNA)“:

Demnach mach eine starke Kundeneinbindung bei der Entwicklung von Innovationen dann Sinn, wenn es um die Verbesserung von Produkten geht. Hier können die Kunden ihre Erfahrungen einbringen und die Produkte und Lösungen optimieren.

Dagegen sollten bei der Suche nach radikalen Innovationen die aktuellen Kunden des Unternehmens in der frühen Phase nicht eingebunden werden: Andere Wege der Ideenfindung und -bewertung sind hier sinnvoller, wie zum Beispiel die Beobachtung von Markttrends, technologischen Entwicklungen und Wettbewerbern sowie die Analysen der öffentlichen digitalen Kommunikation.

Und genau mit diesen neuen Wegen beschäftigt sich Prof. Martin Grothe in seinem Artikel. Er nennt seine Methode „Social Network Analysis (SNA)“. Hier geht es insbesondere darum, Netzwerkknoten zu entdecken und in die Arbeit einzubinden. Kein Wunder, dass hier Blogs auch wieder eine sehr wichtige Rolle spielen. Neugierig geworden. Dann könnt Ihr hier mehr darüber erfahren.

2 Responses to Wie die Social Network Analysis (SNA) beim Innovationsmanagement hilft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.