In Featured, Idee - Mode, Idee - Produkt, Innovation, Marketing - PR

Japanische Firma bietet als PR-Gag einen BH an, der sich nur öffnet, wenn die Trägerin verliebt ist

Nicht nur Facebook feiert aktuell das 10jährige Firmenjubiläum, sondern auch die japanische Dessous-Firma Ravijour. Anlässlich diese Jubiläums erfanden die Japaner ein pfiffiges Produkt. Es handelt sich um einen BH mit der Bezeichnung „True Love Tester“. Dabei handelt es sich quasi um einen „Keuschheits-BH“. Die Funktionsweise ist schnell erklärt:

Mittel Sensoren wird die Herzfrequenz und Schweissbildung der BH-Trägerin ermittelt. Die dadurch ermittelten Daten werden via Bluetooth an ein Smartphone übermittelt. Mit Hilfe einer zugehörigen App wird dann entschieden, ob die BH-Trägerin in den Gegenüber verliebt ist und somit der BH geöffnet werden kann. Der BH soll ca. 50 USD kosten. Und wie sich viele denken können, handelt es sich dabei eher um einen PR-Gag. Allerdings ein Gag, dessen dazugehöriges Video schon fast 4 Mio. Visits verzeichnen konnte.

Kommt Euch das bekannt vor. Wir haben tatsächlich schon über mehrere Produkte bzw. Angebote berichtet, die als PR-Gag fungierten:

  • DIY-Zahnbohrer, der als Werbetrojaner für eine Zahnarztzusatzversicherung eingesetzt wurde
  • Ford Spanien lässt ein Innenraum-Parfum kreieren, das den Duft eines Neuwagens imitiert, um den Gebrauchtwagenabsatz zu fördern
  • Eine Münchner-Eisdiele verkauft Weißwursteis in der Brezenwaffel und andere exotische Sorten, um Medienaufmerksamkeit zu erhalten.
  • Francisco Santos verkauft in Spanien Matratzen mit eingebautem Safe, um sein Geschäft bekannter zu machen und den Absatz in Krisenzeiten zu steigern.
  • Die englische Initiative „Remember a Charity“ eröffnete Ende Februar 2013 für zwei Tage ein PopUp-Restaurant in London, in der Gerichte angeboten wurden, die bei falscher Zubereitung oder Dosierung tötlich sein können. Dadurch sollten mehr Menschen motiviert werden, Hilfsorganisationen im Testament zu berücksichtigen.

Grundsätzlich sollten Unternehmen überlegen, häufiger neuer Produkte auf den Markt zu bringen und nicht nur, um einen PR-Gag zu landen. Weil die Mode-Einzelhandelskette Zara bis zu viermal häufiger als die Konkurrenz das Sortiment wechselt, sind die Verkaufserfolge so groß. Dieses Erfolgsrezept gilt auch für Traditionsfirmen wie Niederegger. Auch diese Firma bietet ständige neue Produkte an, um sich der jünger werdenden Zielkundschaft anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.