In Internet, V - Second Life

E-Commerce Lehrveranstaltungen der TU Wien in Second Life


EC3-Dependance in Second Life (Foto: EC3)

Seit diesem Semester wird von der Electronic Commerce Gruppe des Instituts für Softwaretechnik und Interaktive Systeme der Technischen Universität Wien erstmals eine Gruppe on Lehrveranstaltungen via Second Life angeboten. In Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des EC3 – E-Commerce Competence Centers wird in der Kernfachkombination E-Commerce ein Lehrveranstaltungsbündel angeboten. In diesem spielt Second Life, entwickelt von der amerikanischen Firma Linden Lab, eine zentrale Rolle.

Die TeilnehmerInnen der E-Commerce Lehrveranstaltungen haben sich einmal persönlich in einer Einführungsveranstaltung getroffen. Hier wurde Second Life und seine Möglichkeiten vorgestellt und die TeilnehmerInnen bekamen Aufgaben aus dem Bereich des eTourismus gestellt, welche sie in Gruppenarbeit im Zuge der Lehrveranstaltung in Second Life lösen sollen. Eine Gruppe beschäftigt sich mit der Umsetzung einer Foto-basierten Profilerstellung für Touristen (http://ispaces.ec3.at/TourismProfiler/index.html). Den Benutzern werden Bilder vorgelegt. Aufgrund der Bilder, die ein Benutzer mit seinen letzten Urlauben in Verbindung bringt, kann auf dessen Tourismustyp (Sonnenliebhaber, Aktivsportler etc.) geschlossen werden. Die zweite Gruppe entwickelt ein Interface zu Powersearch, einem natürlichsprachlichen Tourismus Informationssystem (http://ispaces.ec3.at/powersearch/demo.html). Die dritte Gruppe hat als Aufgabe den virtuellen EC3 Campus zu schaffen, in dem die Gruppen ihre Projektfortschritte darstellen können.

Ermöglicht wird die Lehrveranstaltung, da EC3 in Second Life über eine eigene Dependance verfügt, in der die LehrveranstaltungsteilnehmerInnen mittels ihrer Avatare – so heißen die Figuren, die sich die realen Benutzer als Repräsentanten kreieren und über welche sie miteinander interagieren – an Projekt-Meetings teilnehmen und an der Lösung der gestellten Aufgaben arbeiten können. Die EC3-Depenence findet man in Second Life unter: secondlife://Kuusamo/171/75/116.

Gelsen in pressetext.at

2 Responses to E-Commerce Lehrveranstaltungen der TU Wien in Second Life

  1. […] Phorms Management AG – Geld verdienen mit Privatschulen Wie würden Sie Geld für ein Forschungsprojekt einsammeln? Durch Deregulierung werden Hochschulen für den Wettbewerb fit gemacht Der Wettbewerb um die Studenten beginnt Innerbetriebliches Vorschlagswesen der Uni Heidelberg Studenten als know-how-Pool für Unternehmen Ort im Land der Ideen 2007: Ideen-Mining an der Uni Münster Auch Studenten haben gute Geschäftsideen 5 EURO Business Ideen – Studenten entwickeln Geschäftsideen mit kleinem Einsatz Gründung von Hochschulabsolventen: Beweggründe, Erfolgsfaktoren und Hindernisse Ort des Tages im Land der Ideen: Zeppelin Universität, Friedrichshafen E-Commerce Lehrveranstaltungen der TU Wien in Second Life Ein Semester auf dem Kreuzfahrtschiff Ort im Land der Ideen 2007: Unternehmergymnasium in Pfarrkirchen « Massagen an Autobahnraststätten   […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *