In V - Management

Wenn der Lehrling zu Beginn der Bankausbildung auf dem Pferdehof arbeiten muss

Früher war man stolz darauf, bei einer Bank eine Ausbildung machen zu können. Heute ist das trotz des ramponierten Images der Branche meistens immer noch so. Allerdings schwenkt dieser Stolz auch schnell in Arroganz über. Das Vorstandsmitglied Silke Schröder von der Volksbank Eisenberg, deren Kunden vornehmlich Landwirte, Handwerker und kleine Unternehmer sind, hat sich Gedanken darüber gemacht, wie man es schaffen kann, dass die Azubis Respekt vor ihrer Kundschaft haben würden und sie nicht von oben herab behandeln. Die Lösung ist unkonventionell wie genial zugleich:

Zu Beginn der Bankausbildung müssen die Lehrlinge für vier Wochen auf dem Pferdehof Etzdorf in der Nähe von Eisenberg ein Praktikum absolvieren, das Bestandteil der Bankausbildung ist. In diesen Wochen werden die Azubis hart rangenommen. Sie müssen die Ställe ausmisten, Unkraut zwischen den Wegplatten rauszupfen und die Tiere füttern. Blasen an den Händen bekommt man gratis dazu. Man kann sich vorstellen, dass die meisten Lehrlige nicht wirklich begeistert sind, diese artfremde Arbeit machen zu müssen. Lehrjahre sind nun mal auch bei der Volksbank Eisenberg keine Herrenjahre 🙂

Auf die Idee des Praktikums bei einem Pferdehof ist der Vorstandschef der Agrargenossenschaft Buchheim-Crossen gekommen, als sich Sylke Schörder in einer Aufsichtsratssitzung der Volksbank über die mangelnde Motivation und falsche Eintstellung der Azubis beschwerte. Das zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, Experten aus anderen Branchen in die Ideenfindung einzubinden, um neue Ideen out ot the Box zu generieren. Man kann nicht früh genug damit anfangen, dass sich Mitarbeiter eines Unternehmens in ihre Zielgruppe hineindenken können. Deshalb sind Praktika der Neumitarbeiter bei Kunden auch nicht ungewöhnlich, in der oben beschriebenen Form aber fast einzigartig 🙂

Gefunden in Welt-Online

3 Responses to Wenn der Lehrling zu Beginn der Bankausbildung auf dem Pferdehof arbeiten muss

  1. Thomas Noll sagt:

    dann können die Azubis doch gleich ein Führungskräftetraining absolvieren, wenn sie schon mit Pferden zu tun haben. Das stärkt nämlich das Selbstbewusstsein und zeigt auf, wer das Zeug zur Führungskraft hat.
    Beispiel unter: Horse Guided Experience

    Thomas

  2. […] berichtete bereits Mitte Oktober vergangenen Jahres in seinen Artikel “Wenn der Lehrling zu Beginn der Bankausbildung auf dem Pferdehof arbeiten muss” über die eher ungewöhnliche Zwischenstation der Bankkaufmann/frau-Ausbildung bei der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *