In Idee - Handel, Idee - Mobil, Marketing - Fans

Der erste Audi City Cyberstore geht in London an den Start

Es braucht viel Geld und Vorlaufzeit, um ein neues Autohaus eröffnen zu können. Und dann sind die Autohäuser meist am Stadtrand positioniert, weil in den besten Innenstadtlagen meist keine großen Grundstücke zur Miete zur Verfügung stehen. Zudem würden die Mietkosten jeden Budgetrahmen sprengen. Doch genau in der Innenstadt halten sich viele Kunden auf, die potentielle Käufer sein können. Wie löst man nun dieses Dilemma? Audi beantwortet diese offene Frage seit dieser Woche mit der „Audi City“, einem Cyberstore in bester Innenstadtlage. Die erste Audi City wurde am 16. Juli 2012 im Herzen von London nahe des Piccadilly Circus eröffnet und damit genau passend zum Start der Olympischen Spiele in London. Auf nur 420 m² Fläche kann jedes auf dem Markt erhältliche Audi-Modell aus mehreren hundert Millionen Ausstattungsmöglichkeiten zusammengestellt werden. Das Besondere: Alles ist virtuell.

Dank wegweisender Medientechnik hat der Automobilhersteller in seinen neuen Metropolen-Stores erstmalig die Möglichkeit, seine wachsende Modellpalette – einschließlich aller Farben, Ausstattungsoptionen und Funktionen – vollständig zu präsentieren und auch in dieser Vielfalt für den Kunden erfahrbar zu machen. So kann der Besucher sein Automobil aus mehreren hundert Millionen möglichen Konfigurationen digital auswählen und auf nahezu raumfüllenden Leinwänden lebensecht im Maßstab 1:1 erleben. Zusätzlich können so auch Technikdetails wie etwa der Antriebsstrang, die Karosserie oder die LED-Lichttechnologie einzeln dargestellt werden, um Innovationen intuitiv verständlich zu machen.

Aber der Faktor Mensch wird in diesen Cyber-Stores nicht vernachlässigt: Herzstück des Cyberstores ist der Kundenbeziehungsmanager, der für den Kunden zu einem zentralen, dauerhaften Ansprechpartner für alle seine Anliegen – vom ersten Beratungsgespräch bis hin zum After Sales und zu ergänzenden Dienstleistungen werden soll. Gleichzeitig ist jede Audi City an einen Audi-Händlerbetrieb angebunden, der als zentrales Kompetenzzentrum das gesamte Leistungsspektrum der AUDI AG verfügbar macht. Die Mitarbeiter in den Cyberstores sollen aber nicht nur viel von Autos und digitaler Medientechnik verstehen: Audi City soll sich auch zu einem Treffpunkt für Fans der Marke entwickeln und damit werden die Kundenbeziehungsmanager auch Fanbetreuer.

In den kommenden Jahren will Audi die attraktiven Innenstadtlagen weiter für sich erschließen und bis 2015 mehr als 20 Stores weltweit eröffnen. Die Mischung aus beeindruckender Medientechnik und persönlicher Betreuung soll die Lücke zwischen Internet und Autohaus schliessen. Zudem soll Audi City künftig auch eine Schlüsselrolle bei der Vermarktung von neuen Mobilitätsdienstleistungen und elektrisch angetriebenen Audi-Modellen einnehmen. Und aus meiner Sicht frischt Audi mit diesen Stores sein Image weiter auf. Während Audi vor einigen Jahrzehnten noch altmodisch wirkte, wirkt die Marke jetzt hipper als BMW.

Gefunden bei etailment

3 Responses to Der erste Audi City Cyberstore geht in London an den Start

  1. xxewwcryu sagt:

    AFzTB6 szfrjdjsyfwq, [url=http://rwohqxendmbz.com/]rwohqxendmbz[/url], [link=http://rxkhyicrdmcy.com/]rxkhyicrdmcy[/link], http://ngkxanagmxen.com/

  2. […] hilft uns auch dabei, Firmen mit ihren Geschäften wieder zurück in die Innenstadt zu locken. Audi City Store ist ein sehr schönes Beispiel dafür. Mit Hilfe modernster Technik schafft es Audi, auf 420 qm die […]

  3. […] Konzept des Audi City Stores habe ich bei der Eröffnung des ersten Stores in London im Juli 2012 hier im Blog ausführlich berichtet. Seitdem hat sich einiges getan. Es wurde nicht nur in Peking der 2. Audi […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *