In Marketing - Guerilla

Neue Werbefläche im Cafe

Der Kunde braucht meist mehrere Impulse, um eine Werbotschaft zu registrieren. Und er muss an neuen Plätzen überrascht werden, um eine Werbung überhaupt noch wahrzunehmen. Deshalb gefällt mir die neueste Guerilla-Aktion von Expedia in einem Hamburger Cafe so gut. Der Preis für ein Reiseangebot wird mit Hilfe einer Schablone und Kakoapulver auf den Milchschaum des Cappuccions oder Latte Machiatos gestreut. Wenn man die Tasse erhebt, findet man auf dem Untersetzer weitere Infos.

Auf dem zweiten Bild wird gezeigt, wie das Werbekunstwerk hergestellt wird. Die aufgestreute Werbung verschwindet zwar nach dem ersten Schluck, bleibt aber doch im Gedächtnis des Kunden. Und wenn er sich die Webadresse nicht merken kann, dann kann er ja den Papieruntersetzer als Gedächtnisstütze mitnehmen. Ich bin mir sicher, dass wir diese Art von Werbung nicht das letzte Mal gesehen haben.

Gefunden im blogquerilla via marktschreyer-Blog via

10 Responses to Neue Werbefläche im Cafe

  1. Bin gespannt, wann es die ersten Werbeblocker gibt, die den Kaffee zurückgehen lassen, und auf eine werbefreie Variante bestehen… 🙂

    Wobei die Werbefläche auf dem Papier unter der Tasse i.d.R. ja von den Röstereien belegt ist.

  2. wirklich innovativ, diese Idee. Zudem ist es eine auch mal andere Variante, Flugzeuge im Bauch zu bekommen…. 😉

  3. Mario sagt:

    Naja, ganz ehrlich würde ich mich da eher belästigt fühlen, wenn ich gemütlich in einem Cafe sitze, einen Kaffee bestelle und mir dann eine Werbebotschaft unter die Nase gesetzt wird.
    Der Untersetzer, ok. Aber auf dem Kaffee? Nein danke. Da würde ich glatt aufstehen und gehen… Irgendwo reicht’s, finde ich.

  4. […] Werbung ausgibt. Weil ich gerade meinen Espresso umgerührt habe, viel mir ein Beitrag im Best Practice Business Blog vom Dezember […]

  5. […] Das nenne ich mal kreative Werbung. Ob’s wirklich zu Buchungen führt? […]

  6. Dominik sagt:

    … ich hoffe, damit wird wenigstens der Kaffee billiger. Nicht, dass es den Geschmack des Kaffees beeinträchtigen würde, aber das war bisher wenigstens eine der halbwegs werbefreien Zonen…

  7. Myself sagt:

    #3 du sprichst mir aus der Seele

  8. Greta sagt:

    die Idee finde ich grundsätzlich sehr gut, gebe jedoch kommentaren wie dem von Stephan oder Mario recht. Ich glaube es kommt einfach auf die Kreativität der Umsetzung an – wenn mich die Werbung zum Schmunzeln bring, darf sie auch auf meinem Café sein. Wenn es doch nur plumpt „ROM 99 €“ ist, dass finde ich es ebenfalls zu werblich.
    Generell stimme ich jedoch zu, dass man gerade an Orten, wo man es nicht erwartet, empfänglicher für Werbung ist.

  9. Benny sagt:

    SO krass wie 3 sehe ich dasn icht.
    Ich würde lachen und vielleicht fragen obs den Kaffe jetzt billiger gibt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.