In Marketing - Koop

Gleich und Gleich gesellt sich gerne bei Kooperationen



Bildquelle: Konstantin Gastmann (goenz|com photography berlin) / pixelio.de

Immer häufiger setzten StartUps gerade im ECommerce-Bereich auf Kooperationen, um mit kleinem Budget schnell und trotzdem nachhaltig zu wachsen. Als junges StartUp hat man aber meist noch nicht so viel zu bieten (Kunden, Budget), weshalb es nicht wirklich einfach ist, etablierte Player im Markt davon zu begeistern, mit ihnen zu kooperieren. Trotzdem gibt es immer wieder solche Erfolgsstories. Ich will kurz zwei Beispiele auflisten, wie es Gründer geschafft haben, etablierte Partner für gemeinsame Kooperationen zu finden.

Als sehr kooperationsfreudig wird mir im Markt immer wieder mymuesli genannt. Konkret erstellt mymuesli gemeinsam mit dem Kooperationspartner ein spezielles Müsli und teasert es auf der Startseite an. Hier wurde schon ein sehr praktikabler Weg für gemeinsame Kooperationen gefunden. Das ist das erste Zeichen, dass mymuesli für weitere Kooperationen aufgeschlossen ist. Zudem sind die Gründer selber noch jung und wissen genau, dass sie ohne die Hilfe viele Blogger nicht so schnell so bekannt geworden wären. Auf diese Art können sie etwas zurückgeben und als Mehrheitsgesellschafter auch selber darüber entscheiden.

Ein weiteres positives Beispiel ist die Fidor Bank, die vor kurzem ihre Kooperation mit der Crowdfundingplattform startnext verkündet hat. Konkret übernimmt die Fidor Bank die technische Abwicklung der Finanzierung über FidorPay. Fidor-Chef Kröner erklärt den Sinn der Kooperation: „startnext ist ein Mosaikstein des Community Banking Ansatzes, der sich perfekt in das offene, transparente und sichere Konzept der Fidor Bank einfügt“. Oder anders formuliert: Fidor hat mit FidorPay ein sehr junges Produkt ist deshalb neben der Firmenpolicy so offen für Kooperationen mit anderen jungen, innovativen Projekten, die genau zu Vision und Mission passen.

Das soll jetzt aber kein Aufruf sein, blind mit jedem zu kooperieren, nur weil er nett und offen dafür ist. Die wichtigste Voraussetzung für eine Kooperation ist, dass beide Parteien dieselbe Zielgruppe beackern. Zudem ist alles eine Frage von „geben und nehmen“. Gerade wenn Ihr der Juniorpartner seid, solltet Ihr Euch überlegen, was ihr zurückgeben könnt und konkrete Vorschläge für eine Kooperation machen. Denn eins fehlt allen: Zeit, um lange draüber zu diskutieren.

One Response to Gleich und Gleich gesellt sich gerne bei Kooperationen

  1. […] Das zeigt sich daran, dass sie sehr häufig hilfsbereit sind, anderen Gründer zu untersützten. Hier habe ich darüber näher berichtet. Weiter […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.