legoland california hotel

In Idee - Entertain, Idee - Hotel, Marketing - Marke

LEGO wandelt immer mehr auf den Spuren von Walt Disney

Auch LEGO wird besorgt sein, dass immer mehr Kinder immer früher ein Smartphone in die Hand gedrückt bekommen und es somit Kinderspielzeuge immer schwerer haben, im Kampf umd die Aufmerksamkeit von Kindern zu bestehen. Ein Teil der Lösung dieses Problems besteht für LEGO darin, zur Erlebnismarke zu werden, sprich immer mehr Erlebnisparks auf der ganzen Welt zu eröffnen. Vorbild dafür ist sicherlich Walt Disney, nur wenn die Reihenfolge eine andere ist. Bei Lego kam erst das Produkt/Merchandising, dann die Erlebnisparks.

Mittlerweile gibt es das LEGOLAND nicht nur in der „Heimat“ Dänemark und im angrenzenden Deutschland, sondern auch in Großbritannien, Malaysia und sogar zweimal in den USA (natürlich in Florida und Kalifornien). Und natürlich sollen die Kinder nicht nur tagsüber im LEGOLAND träumen können, sondern auch nachts im LEGOLAND Hotel. Deshalb hat vor kurzem das LEGOLAND Hotel im LEGOLAND-Park in Kalifornienen die Tore geöffnet. Viele Fotoimpressionen gibt es auf der Facebook-Fotowand.

Damit will LEGO seinen Gästen ein 24 Stunden-Erlebnis bieten. Zudem sollen dadurch Zusatzeinnahmen generiert werden und die Besucher des Legoland Parks auch dazu animiert werden, gleich mehrere Tage zu bleiben. Ein 5-Tages-Ticket kostet derzeit genauso viel wie ein Eintagesticket. Aber trotzdem wird das LEGOLAND auf seine Kosten kommen. Denn zum einen wird dadurch die Auslastung des Hotels erhöht und zum anderen konsumieren die Kinder auch im LEGOLAND-Park mehr. So freuen sich alle, bis auf den Geldbeutel der Eltern.

Das LEGOLAND-Hotel bietet insgesamt 250 Übernachtungszimmer an, oder vielmehr Mini-Suiten. Denn natürlich stellt sich das Hotel auf seine Gäste an und bietet deshalb in den Unterkünften separaten Zimmer für Eltern und Kinder an, die im Rahmen von Suiten natürlich miteinander verbunden sind. Und natürlich handelt es sich um Themenzimmer, Piraten, Königreich oder Abenteuer, angelehnt an die drei erfolgreichen Produktreihen von LEGO. Und das Beste: Die LEGOLAND-Hotelgäste erhalten früher als alle anderen am Tag Zutritt zum LEGOLAND.

Manchmal ist es eben gut, nicht alles neu erfinden zu müssen, sondern sich an einem erfolgreichen Vorbild wie Walt Disney orientieren können, ohne zur billigen Kopie verkommen zu müssen. Deshalb bin ich mir auch sicher, dass LEGO schon jetzt schon prüft, wie sie ihr Standing als Erlebnismarke weiter ausbauen könnten. Wie wäre es mit einem LEGO-Kreuzfahrtschiff? Oder evtl. sollte LEGO in Partnerschaft mit AIDA, MeinSchiff, Carnival, NCL oder Royal Caribean LEGO-Erlebnisspielecken einrichten. Das wäre doch der logische nächste Schritt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *