In Marketing - Tools

Visualisieren Sie, wenn Sie Betroffenheit herstellen wollen

Wenn wir heute in der Welt wirklich etwas verändern wollen, müssen wir zuerst bei der Bevölkerung Betroffenheit herstellen. Beispiel gefällig? Obwohl Experten längst wissen und sich einig darüber sind, dass die C02-Emissionen von Autos, Häusern und Industrie wesentlich für Klimaerwärmung und Umweltverschmutzung verantwortlich sind, wird noch viel zu wenig dagegen getan, um diesen Missstand zu beheben. Ein erster guter Schritt ist, den sog. „CO2-Fußabdruck“ pro Bürger zu ermitteln, um die Ist-Situation zu veranschaulichen. Aber Betroffenheit entsteht dadurch selten.

Die Organisationen Carbon Visuals und Environmental Defense Fund haben sich deshalb etwas Besonderes einfallen lassen, um genau diese Betroffenheit herzustellen. In einem Animationsfilm, der allein bei YouTube mehr als 100.000 mal angeschaut wurde, zeigen sie mit Hilfe von „CO2-Bubbles“, wieviel CO2 allein in New York an einem Tag ausgestoßen wird. Beeindruckend finde ich, dass aus den CO2-Bubbles ein Berg aufgehäuft werden könnte, der höher als das Empire-State-Building ist. Neugierig geworden? Dann schaut Euch das 3 Minuten-Video jetzt an:

Hier kurz die Daten und Fakten: „NYC carbon footprint 2010: 54,349,650 tons a year = 148,903 tons a day = 6,204 tons an hour = 1.72 tons a second. At standard pressure and 59 °F a metric ton of carbon dioxide gas would fill a sphere 33 feet across (density of COâ‚‚ = 1.87 kg/m³: http://bit.ly/CO2_datasheet). If this is how New York’s emissions actually emerged we would see one of these spheres emerge every 0.58 seconds. Emissions in 2010 were 12% less than 2005 emissions. The City of New York is on track to reduce emissions by 30% by 2017 – an ambitious target.“

Das zeigt, dass zumindestens New York auf gutem Weg ist, die C02-Emissionen nachhaltig zu senken. Damit zeigt dieses Beispiel, dass mit Hilfe von Visualisierungen nicht nur Betroffenheit hergestellt werden kann, sondern auch nachhaltige Verbesserungen aufgezeigt werden können. Denn nicht nur Probleme, sondern auch Erfolge sollten plastisch dargestellt werden, damit das jeder versteht und erfasst. Sehr gut am obigen Video finde ich auch, dass der Hörsinn mit angeregt wird, weil das Video mit dem klassischen Auto- und Stadtlärm von New York unterlegt wurde. Überlegen Sie selber einmal, wie Sie Probleme und Erfolge anschaulich visualisieren können.

6 Responses to Visualisieren Sie, wenn Sie Betroffenheit herstellen wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.