In Idee - Finance, Marketing - Online

Warum die KarstadtQuelleVersicherung auf ihrer Webseite auch Kfz-Tarife der Konkurrenz empfiehlt

In meinem Blogposting „Warum traditonelle Firmen-Webseiten deutlich an Bedeutung verlieren werden?“ habe ich vor über zwei Jahren folgende Aussagen vom Webguru Jeremiah Owyang zitiert, die Jörg Weisner netterweise ins Deutsche übersetzt hatte: “Die Unternehmens-Website ist eine unglaubliche Ansammlung von übertriebenem, künstlichen Markenbewusstsein und für das Unternehmen sprechenden Inhalten. Eine Folge davon ist, dass Entscheidungen, denen man vertraut, an anderen Orten im Internet getroffen werden. Owyang prophezeite in seinen Ausführungen, dass auf der Firmenwebseite in Zukunft auch Informationen über direkte Wettbewerber enthalten sein werden und auch auf diese direkt verlinkt wird. Nur durch solche Maßnahmen wird es möglich sein, dass Ihre Kunden Ihre Website wieder als die erste Adresse ansehen, die sie besuchen werden, wenn es um Informationen geht. Derzeit machen sie das nämlich immer häufiger nicht mehr und besuchen erste Ihre Homepage, wenn sie sich schon vorher in Communities etc. ihre Meinung gebildet haben.

Mehr als zwei Jahre musste ich warten, bis von einem konservativaten Versicherungskonzern folgende Mitteilung veröffentlicht wurde: „Das gab es bislang noch nie: Als erster Versicherer empfehlen KarstadtQuelle Versicherungen ihren Kunden auch die Tarife der Konkurrenz, sofern diese günstiger sind. Interessierte Verbraucher können auf kqv.de einen unabhängigen Kfz-Tarifvergleich nutzen und sofort den jeweils günstigsten Tarif – egal von welchem Anbieter – online abschließen. KarstadtQuelle Versicherungen arbeiten bei diesem Service mit Aspect Online, dem führenden unabhängigen Internetportal für Versicherungen und Finanzdienstleistungen, zusammen und stellen damit den Kfz-Kunden objektive und neutrale Informationen zur Verfügung“.

Auch wenn dieses Vorgehen aufgrund der o.g. Entwicklungen nur konsequent und logisch ist, finde ich es mutig, dass der Versicherungsanbieter aus der ERGO-Gruppe eine solche Vorreiterrolle einnimmt. Das liegt natürlich auch daran, dass KQV aufgrund von Marktanalysen weiss, dass ihre Angebote die Konkurrenz nicht scheuen müssen. Und da sich immer mehr Kunden nicht nur über das Web über Versicherungsangebote und -tarife informieren, sondern auch gleich über das Web abschliessen, wenn das Vorteile bringt, kann KQV den typischen Versicherungsvergleichportalen vielleicht bald Paroli bieten. Dafür muss die Gesellschaft aber noch weiter gehen, als nur Vergleichstarife aufzulisten. Jeremiah Owyang hat dazu folgendes geschrieben:

„Die effektivsten Webseiten werden einen ausbalancierten Blick aus Sicht des Produkt-Teams wie auch aus Kundensicht bieten – sogar dann, wenn sie Probleme mit dem Produkt haben. Sie werden nicht länger der Einzige sein, der Inhalte auf Ihrer Website veröffentlicht, Kunden, Interessenten und andere Mitglieder Ihrer Community werden direkten Zugriiff haben und Inhalte auf Ihrer Website veröffentlichen.“ Das zeigt, dass der Weg von KQV nicht nur lange, sondern auch schmerzhaft sein wird. Die richtige Richtung ist jedoch eingeschlagen worden. Das Gegenbeispiel hat vor kurzem Allianz gezeigt, indem sie ihre Onlineaktivitäten runterfahren mussten, weil die Allianz-Vermittler „Sturm“ gelaufen sind. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Dieses Sprichwort bewahrheitet sich gerade in der Musikindustrie.

3 Responses to Warum die KarstadtQuelleVersicherung auf ihrer Webseite auch Kfz-Tarife der Konkurrenz empfiehlt

  1. […] kaufen Warum die britische Handelskette Tesco Meteorologen eingestellt hat Weinprobe per Post Warum die KarstadtQuelleVersicherung auf ihrer Webseite auch Kfz-Tarife der Konkurrenz empfiehlt Wie ein Ofenbauer mit seiner lebenslangen Holzgarantie erfolgreich wurde Sternstunde für […]

  2. […] bringen Ideengeber mit Produzenten zusammen Social Networks sind die Inkubatoren der Zukunft Anbieter vermitteln auf eigener Webseite Angebote von Konkurrenten Carrotmobs setzen sich auch in Deutschland […]

  3. […] Ergo.Direkt), die bei einer Tarifabfrage auf der Firmenwebseite auch die Tarife der Konkurrenten angezeigt haben, aber das verlief schnell wieder im Sande. Und nun versucht sich Mercedes USA. der Mercedes Benz […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.