In Marketing - Preis

Free: the past and future of a radical price

Chris Anderson ist durch sein Buch „The Long Tail“ weltberühmt geworden. Er ist selber Herausgeber des angesehenen „Wired“-Magazins und natürlich auch ein bekannter Blogger. Patrick hat in seinem Posting vorgestern auf einen sehr spannenden Vortrag von Chris Anderson mit dem Titel „Free: the past and future of a radical price“ verlinkt. Hier erläutert Chris, warum immer mehr Angebot gratis zur Verfügung gestellt werden. Die 46 Min. Zeitinvestment lohnen sich auf jeden Fall. Die wichtigsten Aussagen habe ich für die Schnellleser hier zusammengefasst:

  • Chris Anderson kommt aus der Medienbranche, deren Produkte in der Regel kostenfrei angeboten werden (Fernsehen, Radio, Zeitungen (Online)). Insofern ist es naheliegend, dass er darüber nachdenkt, ob dieser Trend nicht auch in vielen anderne Branchen seine Kreise ziehen wird.
  • Im realen Business verschenkt man 1 % der abgesetzten Produkte (als Gratisproben) und verkauft 99 % der Produkte zu dem regulären Preis. Im Internet ist es genau umgekehrt. Beispiel: Skype.
  • Immer mehr Musikbands verschenken ihre Musik im Internet und verdienen Ihr Geld mit Konzerten. Beispiel: Rolling Stones, Prince.
  • Ryanair verdient sein Geld nicht hauptsächlich mit dem Verkauf von Tickets, sondern mit dem Verkauf von anderen Produkten (Vermittlung von Mietwagen, Hotelzimmer,..) und Beteiligung der Nutznießer.

Mir persönlich hat Chris Anderson zu wenig Beispiele für die „Free-Economy“ präsentiert. Deshalb habe ich in meinem Archiv gestöbert und 20 Best-Practice-Beispiele zum Thema „Free-Economy“ gefunden. Feel free:

12 Responses to Free: the past and future of a radical price

  1. […] hat etliche gute Beispiele für “Free-Economy” auf seinem Blog zusammengestellt. Trackback-URL dieses Beitrages Schlagworte (Tags): anderson, business, digital, geschäftsmodell, ideen, long-tail, longtail,massenmedium, mikromärkte, nischen, preis, VISION, zukunft […]

  2. […] http://www.best-practice-business.de/blog » Free: the past and future of a radical price Burkhard Schneider hat sich Chris Andersons Vortrag zur Free-Economy angehört und (super!) noch eine Menge Beispiele aufgelistet. (tags: wirtschaft) […]

  3. […] Im Best Practic Blog gibt es 20 Beispiele in denen die Free-Economy schon heute praktiziert wird. Mir haben am besten die Kostenlosen Fahrräder und Kopien gefallen […]

  4. […] Wie man im Web Geld verdienen kann, darüber bieten folgende zwei Beiträge Aufschluss. Die Werbeblogger verweisen auf einen Vortrag (Video) von Wired-Chef Chris Anderson (engl.). Und Burkhard Schneider bringt eigens Beispiele bei, wie man unter dem von Anderson ausgerufenen Credo des Free-Tail im oder mit dem Web zu Geld kommen kann. […]

  5. […] Free: the past and future of a radical price Mit kostenlosen Extras Kunden gewinnen und binden Fahrradverleihsystem Velib startet eine Preisrevolution: Kostenlose Fahrradmiete für eine halbe Stunde, so oft im Jahr wie gewünscht Ryanair bittet alle Nutznießer zur Kasse, um die Flugpreise gering zu halten Laudamotion + Maxhopp: Smart mieten für 1 EUR pro Tag heute: kostenlose Nachmittagszeitung in der Schweiz Bei iMakler entfallen die Vermittlungsprovisionen für Käufer Jetzt wollen Mobilfunkbetreiber auch Notebooks subventionieren Kostenlose Stilberatung beim Frisör erhöht die Weiterempfehlungsquote Gartencenter gestaltet zum Nulltarif den neuen Garten seiner Kunden Kinder essen gratis – Harzer Kurhausgastronom mit einer ungewöhnlichen Idee erfolgreich « Newcomer (140): utopia-Blog   […]

  6. […] Free: the past and future of a radical price Better than free Wie Sherry-Erbe Chris Sandeman mit Gratis-Stadttouren viel Geld verdient Wie die Big Texan Steak Ranch mit einer Wette überall in Munde ist Kinder essen gratis – Harzer Kurhausgastronom mit einer ungewöhnlichen Idee erfolgreich Kostenlose Kopien für Studenten dank Werbung auf der Rückseite […]

  7. […] setzt sich durch Free Economy: Die Kostenlos-Ökonomie Konsumenten entdecken Ihre Macht (dank des Internets wieder) und bündeln Sie immer effektiver […]

  8. […] wenn man bedenkt, dass Chris schon seit 2008 (indirekt) die Werbetrommel für sein neues Buch rührt. Dafür gibt es jetzt aber auch eine gute Nachricht: Das Buch gibt es in der Onlineausgabe for […]

  9. Lamps. sagt:

    Lamps….

    Lamps….

  10. […] Beginn an beschäftige ich mich hier im Blog mit Freemium-Geschäftsmodellen. Es geht beim Freemium-Geschäftsmodell nicht darum, alles zu verschenken. Vielmehr lautet das […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *