In Marketing - public

Zwischenstand: Ideenposting Hohen Wangelin

Am 18. Mai habe ich hier im Blog über den Aufruf des TRIZ-Trainers Hape Etzold berichtet, für den kleinen Ort Hohen Wangelin in Mecklenburg Vorpommern einen „Millionenidee“ zu finden, wodurch mindest 40.000 Touristen pro Jahr in dieses kleine Dorf angelockt werden können. Seitdem sind 14 zum Teil sehr spannende Ideen im Forum gepostet worden. Im Rahmen dieses Updates präsentiere hier ich meine persönlichen Top 5 (exklusive meiner Idee):

  1. MyCastle – Co-Bürgermeister des größten virtuellen Dorfes der Welt werden
    „Ziel könnte es sein 1 Million Co-Bürgermeister zu finden, die über einen Jahresbetrag von 10 Euro soziale und kulturelle Initiativen des Dorfes finanzieren. Mitglieder sollen neben ihren Onlineaktivitäten auch zu echten Besuchen angeregt werden, um beispielsweise persönlich die
    Co-Bürgermeisterurkunde zu erhalten.“
    Die Idee erinnert mich sehr an meinen Artikel über myfootballclub. Wenn auch die Ziele zu ambitioniert klingen, so finde ich das Weiterspinnen dieser Grundidee genial.
  2. Spezialangebote für Aktivurlauber
    Die Idee besteht z.B. darin, Oldtimer aller Marken zu restaurieren und regelmäßig Oldtimerwettfahrten zu organisieren. Mich erinnert die Idee an einer Mischung aus „Bau Dein Boot im Urlaub“ und „Meilenwerk in Berlin und Düsseldorf„. Der Trabbiverleiher könnte parallel sein Geschäft zu einem Oldtimerverleih erweitern und damit auch von dieser Idee überdurchschnittlich profitieren.
  3. Lebendiges Museum aufbauen
    „Wichtig ist eine hohe Mauer um das Dorf, Stacheldraht, Todesstreifen. Westautos müssen draußen bleiben; alles geht nur über Leihtrabbis. Schön wäre die Ansiedlung von nostaliischer Kleinindustrie und Handwerkern.“ Wenn man die Idee weiterdenkt, dann kann man wie zu DDR-Zeiten einen Mindestumtauschbetrag (von EUR in die eigene Dorfwährung) verlangen und damit die Dorfkonjunktur ankurbeln.
  4. Kostenlose Übernachtungen bei Mindestkonsum im Dorf
    „Touristen können kostenlos übernachten. Sie erhalten bei der Ankunft eine Karte mit einer Art Mindestverzehr-Betrag (ähnliches Prinzip wie in manchen Discos). Während ihres Aufenthaltes müssen Sie mindestens diesen Betrag in Restaurants oder anderen Einrichtungen (Schwimmbad, Museen, Geschäfte) ausgegeben haben. Wenn sie dies geschafft haben, müssen sie bei der Abreise nichts für die Übernachtungen bezahlen. Ansonsten wird die Differenz zwischen ausgegebenen Geld und Mindestverzehrbetrag fällig.“ Die Idee ist eine Mischung aus „Tausch von Wanderpunkten in Wanderschuhe“ und das Ryanair-Kofinanzierungskonzept.
  5. Baumhaushotelanlage errichten
    Diese Idee orientiert sich am ehesten an dem Erfolgsbeispiel aus Nordschweden mit dem Eishotel. Wir haben hier und hier über innovative Baumhauskonzepte berichtet.

Ich finde es schon faszinierend, wieviele gute Ideen in kurzer Zeit per Online-Brainstorming entstehen können, wenn man sich insbesondere von anderen Ideen anregen lässt. Mal schau´n, welche pfiffigen Ideen noch entwickelt werden und wie sich die Story weiterentwickelt. Ich bleibe dran.

4 Responses to Zwischenstand: Ideenposting Hohen Wangelin

  1. Freut mich dass meine Idee (lebendiges Museum) mit drin ist – welche Idee war von dir?

  2. Hallo Andreas,

    gratualation zur der guten Idee.

    Meine Idee war es, 52 Partnerschaften mit 52 Städten aus 52 verschiedenen Ländern zu initiieren, siehe unter
    http://trizpoker.com/million_r_kartenspiel_5.html?fb_2442920_anch=2471475.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.