audieinfo

In Featured, Idee - Mobil, Idee - Web, Marketing - Service, Marketing - Tools

Audi bietet mit eKurzinfo eine Bedienungsanleitung-App mit Hilfe von Augemented Reality an

Schon im September 2006 habe ich hier im Blog folgende Feststellung gemacht: „Wie Unternehmen ihre gewonnenen Kunden schätzen, zeigt sich an der Bedienungsanleitung“. Auch heute ist es noch erschreckend, wie viel Geld zig Unternehmen ausgeben, um Kunde zu gewinnen und wie wenig sie ausgeben, um die Kunden nach dem Kauf zu begeistern. Doch nur ein loyaler Kunde kauft auch wieder und empfiehlt den Anbieter weiter. In meiner fünfteiligen Buchbesprechung „Kunden auf der Flucht“ bin ich darauf sehr ausführlich eingegangen. Und deshalb bin ich auch begeistert, wenn ich gute Beispiele für Bedienungsanleitungen hier im Blog präsentieren kann.

Neue Technologien helfen dabei, dass die Anleitungen immer leichter zu bedienen sind. Dank der Augmented Reality – Technology gibt es heute ganz neue Möglichkeiten. Das beweist Audi mit der „eKurzinfo“-App. Die Erweiterung der Audi eKurzinfo App, die bereits 2011 für den Audi A1 veröffentlicht wurde und 2013 für den GSMA Global Mobile Awards for Best Mobile Solution nominiert war, enthält rund 300 Fahrzeugkomponenten aus dem Cockpit, Motor- und Kofferraum des Audi A3. Mittels Augmented Reality werden virtuelle Informationen in Echtzeit auf dem Bildschirm des Mobilgeräts angezeigt und animiert wiedergegeben.

Das neue Design der Audi eKurzinfo App ermöglicht eine noch einfachere und intuitivere Bedienung: Die Kamera des Mobilgeräts wird direkt über die Fahrzeugelemente gehalten und mittels neuester 2D- und 3D-Augmented Reality-Technologien werden Objekte und Funktionen in Echtzeit erkannt und anschaulich erklärt. Die anvisierten Komponenten werden in der App animiert dargestellt: So kann beispielsweise beim Scannen des Motorraums via Bildüberlagerung gesehen werden, an welcher Stelle sich der Ölmessstab befindet und wie der optimale Ölstand aussehen sollte. Die Audi eKurzinfo App ist auf Deutsch, Englisch und Japanisch erhältlich. Die serverbasierten Inhalte liegen in der Metaio Cloud, so dass Kunden Updates direkt in der App laden können, ohne dass sie erneut den App Store besuchen müssen.

Genial ist, dass solche multimedialen, interaktiven Bedienungsanleitung-Apps nicht nur Kunden helfen, die gekauften Produkte besser zu bedienen. Auch Servicemitarbeiter und externe Servicestellen können durch entsprechende Apps trainiert, geschult und unterstützt werden. So kann man quasi eine Light-Version den Kunden und eine Vollversion den Servicestellen zur Verfügung gestellt werden. In der Zukunft wird es deshalb wichtig sein, modulare Konzepte für Apps zu entwickeln, um die Verwendung für verschiedene Zielgruppen zu ermöglichen, ohne jeweils eine eigene App programmieren zu müssen. Insgesamt sollte sich nicht nur die Autoindustrie Gedanken darüber machen, wie man o.g. Techonlogien einsetzen kann, um die Bedienungsanleitung endlich anwenderfreundlich zu gestalten.

Quelle: PM Metaio vom 12.8.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *