In Idee - Event, Marketing - Sponsor, Marketing - Viral, Marketing - Werbung

Warum viele Werbekampagnen zu kurz greifen

Zeit ist Geld. Diese Gesetzmäßigkeit galt lange auch in der Werbung. Dementsprechend waren die Fernsehwerbespots meist sehr kurz, zwischen 10 und 30 Sekunden, um möglichst häufig und dafür entsprechend kurz die Werbebotschaft zu verkünden, ohne dass das Marketingbudget aus dem Ruder läuft. Für Fernsehspots gilt das bis heute. Im YouTube-Zeitalter ist es fast egal, ob ein Spot 30, 60 oder 600 Sekunden lang im Videochannel läuft.

Insofern werden Werbespots immer häufiger zu Happenings. Man zeigt ein ganzes Event in Zeitraffer und verwendet wie selbstverständlich das Making-Of-Material. Ein gutes Beispiel ist auch der aktuelle Werbespot „Fast Lane“ von Volkswagen.
Der virale Erfolg stellt sich fast wie erwartet ein. Allein bei Youtube gibt es fast eine Million Zugriffe, obwohl der Spot erst pünktlich zum Beginn der Fußballweltmeisterschaft bei YouTube eingestellt wurde. Gefunden bei Cherryflava.

Schade nur, dass der „Spuk so schnell vorbei ist“, ganz nach dem Quick and Dirty – Prinzip. Warum könnte die Rutsche nicht langfristig in einer U-Bahnstation installiert bleiben. So hätte VW überlegen können, ob es nicht eine Verkehrsgesellschaft gibt, die tagsüber Kinderbetreuung in der einer U-Bahnstation anbietet und man dieses Angebot mit solch einer Aktion bekannt machen könnte. Frankfurt wäre dafür sehr geeignet, denn die Verkehrsgesellschaft hat hier die schmucklosen Säulen mit Baummotiven abgeklebt, so dass jetzt die Station wie ein kleiner Wald aussieht.

Wann kommt nach dem Brand Butler Trend endlich mal der Advertising-Butler-Trend? Damit meine ich, dass Werbeaktionen nachhaltig wirken, indem man die Werbeaktion als Auftakt für eine langfristig gute Tat verstehen könnte, ganz nach dem Motto: Tue Gutes und werbe damit. Denn vielen gemeinnützigen Organisationen fehlt es nicht nur an Geld, sondern auch an guten Ideen, um ihre Angebote bekannt zu machen. Ein gutes Teamwork würde auch hier zum Erfolg führen, genau wie derzeit bei der Fußball WM.

10 Responses to Warum viele Werbekampagnen zu kurz greifen

  1. Werbeagentur sagt:

    Ja wirklich eher schade dass er nich „zu Ende“ erzählt wurde. Dabei lassen sich mit Spots auch sehr emotionale Ansprachen realisieren. Ein gutes Beispiel ist die aktuelle TV Kampagne die gerade in UK für positives Aufsehen sorgt.

    http://www.youtube.com/watch?v=jYOsWWKHZVw&feature=player_embedded#!

    Gekostet hat das ganze übrigens lockere 6 Millionen Pfund.
    Falls jemand weiß welche Werbeagentur das ganze realisiert hat würde ich mich über eine Comment hier sehr freuen!

    Volker Berlin
    Werbeagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *