In Marketing - Werbung

Ogilvy hatte gute Idee für Mitmachwerbeplakat mit schlagenden Argumenten

Im Zusammenhang mit dem Web 2.0 spricht man auch gerne vom Mitmach-Web. Die Mitmachidee kann man natürlich in Offline-Werbekampagnen einbinden. Ein gutes Beispiel dafür präsentiert aktuell Ogilvy. Im Rahmen einer Werbekampagne für den Nahrungsergänzungsmittelhersteller Lab Nutrition hat Ogilvy in Peru ein ganz besonderes Plakat aufgestellt.

Im Plakat ist ein „Push-Button“ integriert, auf den man schlagen darf. In der Anzeige oben kann man ablesen, wieviel Power man hat (schaut Euch einfach das Video oben an). Die Anzeige ist so eingestellt, dass es keiner bis zum Anschlag schafft. Schliesslich muß man erst die Produkte von Lab Nutrition zu sich nehmen, um die volle Power entfalten zu können 🙂

Ich bin ja mal gespannt, wer auf die Idee kommt, diese Idee weiter zu spinnen. Man könnte ja vor seinem Geschäfft auf dem Boden Bewegungssensoren installieren, die Energie produzieren, um z.B. die Beleuchtung des Ladengeschäftes zu generieren. Besonders konzeptstark wäre das für ein Geschäft, das Energiesparlampen oder andere Energiesparprodukte verkaufen würde.

7 Responses to Ogilvy hatte gute Idee für Mitmachwerbeplakat mit schlagenden Argumenten

  1. […] http://www.best-practice-business.de/blog » Ogilvy hatte gute Idee für Mitmachwerbeplakat mit schlagenden… http://www.best-practice-business.de/blog/?p=15280 – view page – cached Ogilvy hatte gute Idee für Mitmachwerbeplakat mit schlagenden Argumenten Tweets about this link Topsy.Data.Twitter.User[‚bestpractbusrss‘] = {„photo“:“http://s.twimg.com/a/1273620457/images/defaultprofile3_normal.png“,“url“:“http://twitter.com/bestpractbusrss“,“nick“:“bestpractbusrss“}; bestpractbusrss: “Ogilvy hatte gute Idee für Mitmachwerbeplakat mit schlagenden Argumenten: Im Zusammenhang mit dem Web 2.0 spricht … http://bit.ly/dp3oBZ ” 18 minutes ago view tweet retweet Filter tweets […]

  2. Hasan Aksoy sagt:

    Coole Sache :-))

  3. BildGeschenk sagt:

    Sehen irgendwie kreativ aus.

  4. Die Idee ist ja wirklich genial! Aber aufwendig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.