In Marketing - Service, Marketing / PR

shuella-Regenschutz für Schuhe als Serviceidee

Im letzten Blogbeitrag haben wir darüber berichtet, wann es sich lohnen kann und was es für Auswirkungen hat, wenn vor dem Geschäft Barrikaden oder Hindernisse aufgebaut werden. In den meisten Fällen werden allerdings die Einzelhändler vor vollendete Tatsachen gestellt, nämlich immer dann, wenn es vor bzw. neben dem Geschäft oder in der Straße eine Baustelle gibt, die den Zugang zum Geschäft erschwert. Wie man verhindern kann, dass dadurch die Kundenzahl deutlich sinkt, haben wir vor mehr als fünf Jahren hier im Blog gezeigt.

Doch was macht man, wenn der Kunde eine Kundin ist und mit den edlen Damenschuhen das Geschäft betreten will. Die Schuhe sind danach meist ruiniert. Oder was machen Kundinnen, wenn es auf einmal beginnt zu regnen und sie will wieder zum Auto gehen, ohne dass die Schuhe durchnässt sind? Ein Regenschirm, den das Geschäft verleiht, kann hier nur bedingt helfen. Für diese Probleme hat Rebecca Miller im Jahr 2008 mit dem Überziehschuh Shuella eine Lösung entwickelt.

Leider haben nicht alle Kundinnen schon solche Überziehschuhe und erst recht nicht zur Hand, wenn sie gebraucht werden. Deshalb hat der Service-Ideen-Blogger Steffen Adler die Idee vorgestellt, solche Überziehschuhe an die Kundinnen bei Bedarf zu verleihen, ähnlich wie bei Regenschirmen. Ganz billig ist solch ein Service nicht, denn die Shuellas kosten knapp 50 USD. Und ob man alle verliehene Shuellas wieder zurückbekommt, ist die Frage. Aber man kann auch überlegen, günstiger Überziehschuhlösungen zu verleihen oder die Shuellas zu verkaufen. Auf jeden fall finde ich die Serviceidee genial und wäre sicherlich auch PR-wirksam.

4 Responses to shuella-Regenschutz für Schuhe als Serviceidee

  1. Werbeartikel sagt:

    Mir wuerde es gefallen bei neuen Beitraegen auf dem laufenden zu bleiben, aber wo finde ich den RSS Feed ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *