xing-portfolio

In Featured, Marketing - XING

Das neue XING Profil ermöglicht viele neue Chancen: Best-Practice-Beispiele

Seit einiger Zeit konnte ein ausgewählter Kreis das neue XING-Profil schon testen. Seit heute sind die neuen XING-Profile für alle sichtbar. Step by Step werden jetzt alle 13 Mio. Profile umgestellt. Bis August steht ein Umschalter zur Verfügung, mit dem Ihr entscheiden könnt, ob Ihr Ihren Profilbesuchern noch das alte oder bereits das neue Profil-Design anzeigen wollen. Wer sein Profil noch nicht umstellen kann, der kann sich unter https://profile.xing.com/de/ für das neue Profil anmelden. Im folgenden werden ich darstellen, warum und in welchen Punkten das neue Profil eine echte Verbesserung darstellt und zudem werde ich auf einige Best-Practice-Beispiele hinweisen.

Auf den ersten Blick fällt auf, dass das neue Design „frischer“ und zudem alles aufgeräumter wirkt. Das liegt daran, dass einige Informationen (Gruppenmitgliedschaften, weitere Profile im Netz, Kontaktdaten) auf Unterseiten „verfrachtet“ wurden, damit ich nicht mehr so lange nach unten scrollen muss. Die Navigationszeile bzw. Reiterstruktur ist nicht mehr oben, sondern links an der Seite angebracht. Damit ist auch gewährleistet, dass weitere Reiter in Zukunft hinzukommen können, ohne dass es gleich wieder wie „zusammengestöpselt“ aussieht.

Die größte Veränderung besteht aus meiner Sicht darin, dass aus der „Über-Mich“-Seite die Portfolio-Seite wurde. XING erläutert diese Veränderung in einer aktuellen PM: „Während Mitgliederprofile bislang vom Lebenslauf dominiert wurden, stehen jetzt stark erweiterte individuelle Möglichkeiten der professionellen Selbstdarstellung zur Verfügung. Damit haben nicht mehr nur Mitglieder mit klassischer Berufslaufbahn die Möglichkeit, ihren Werdegang adäquat darzustellen. Künftig können ebenso beispielsweise Freiberufler, Kreative und Designer aber auch Studenten, Unternehmer, Bäcker oder Zahnärzte ihr professionelles Ich individuell darstellen.“

Was bedeutet das konkret? Ein sehr schönes Beispiel, wie die Portfolio-Seite eines Bäckers aussehen könnte, findet Ihr in einem aktuellen Blogbeitrag von XING. Ihr könnt jetzt frei entscheiden, wie hoch der Anteil an Texten und an Bildern ist. Ihr könnt z.B. Euer Portfolio nur mit Bildern ausfüllen. Ihr habt dafür zwei Größenformate für die Ansicht zur Auswahl, damit alles aufgelockerter wirkt. Hier gibt es ein sehr schönes Beispiel dafür. Ich nenne es den „Pinterest“-Stil. Wenn Ihr auf die Fotos mit dem Mauszeiger rüber wischt, erscheint ein Kurztext. Wenn Ihr auf das Foto klickt, erscheinen weitere Informationen inkl. evtl. Verlinkungen zu Webseiten, Broschüren etc. Ihr könnt auch auf ein Foto klicken und dann mit den Richtungspfeilen zu den nächsten Fotos klicken. Achtung: Ladet Fotos mit identischen Formaten hoch, damit das nicht zur „Buckelpiste“ wird.

Sucht Ihre weitere Anregungen? Die XING-Trainerin Constanze Wolff hat Ihr Portfolio sehr schön „gepimpt“. Klasse, wie sie ganze Fotostrecken veröffentlicht, die perfekt aneinander gereiht sind. Da will Joachim Rumohr, der XING-Trainer Nr. 1, natürlich nicht zurückstehen und hat ebenfalls ein sehr ansehbares Portfolio gestaltet. Bei ihm gefällt mir besonders, dass er die Texte durch Aufzählungen „aufgelockert“ hat und viele nützliche Links in seinem Portfolio eingebunden hat. Und natürlich seid Ihr auch herzlich eingeladen, mein Profil anzuschauen, nachdem ich ca. zwei Stunden reingesteckt habe, um alles aufzupeppen. An den Texten werde ich noch etwas arbeiten, aber das wird noch. Ach ja: Bitte Impressum nicht vergessen! Habt Ihr auch schon tolle Beispiele gefunden? Dann verlinkt bitte im Kommentarbereich darauf.

Jetzt können also alle, die nicht vorrangig einen neue Job suchen, ihr Profil so umgestalten, dass sie damit Ihre Zielgruppen ideal ansprechen können. Aber auch Personen, die an neuen Karrierechancen interessiert sind, werden begeistert sein. Sie können rechts oben im Profil angeben, ob sie einen neuen Job suchen oder ob sie keinen neuen Job suchen, aber offen für Angebote sind. Sie können ihren Wunschjob sogar anhand folgender Kriterien genau beschreiben: Bevorzugte Arbeitsorte, Gehaltsvorstellung, Tätigkeitsfeld und Branche. Und sie können entscheiden, wer diese Infos sehen darf (Recruiter, Recruiter und Kontakte oder alle). Und letztlich kann man im Portfolio viel anschaulicher als bisher Arbeitsproben etc. präsentieren , also quasi eine ganze Bewerbungsmappe einstellen, ohne wie bisher HTML-Kenntnisse besitzen zu müssen.

Ist jetzt schon alles gesagt, über die Umstellungen und neuen Features? Nee, aber dafür gibt es ja den Blog von Joachim Rumohr. In der Rubrik „Profil“ hat er heute schon zwei sehr informative Beiträge zu allen Änderungsmöglichkeiten veröffentlicht. Ganz wichtig ist z.B. sein Hinweis, dass Ihr Euer Profil während der Umbauarbeiten vor allen „verstecken könnt“, indem Ihr in der Rubrik „Einstellungen – Privatssphäre“ das Portfolio für keinen sichtbar macht (solange ihr noch nicht fertig seid). Und dort könnt Ihr auch einstellen, dass das Portfolio erscheinen soll, wenn man auf Euer Profil klickt. Genial! Noch mehr Fragen? Die Trainer der XING-Seminare (powered by XING) bieten in den nächsten Monaten spezielle Profilworkshops an. Wenn Ihr den Workshop in Frankfurt besucht, stehe ich Euch als zuständiger Trainer zur Verfügung.

8 Responses to Das neue XING Profil ermöglicht viele neue Chancen: Best-Practice-Beispiele

  1. Vielen Dank für die lobende Erwähnung meiner Portfolio-Seite – wenn jetzt noch mein Nachname entsprechend angepasst wird, bin ich komplett glücklich! 😉

  2. […] Sammlung von Best-Practice-Beispielen liefert mein Xing-Trainer-Kollege Burkhard […]

  3. Ups, ich kenne ja gar keine Constanze Engelbrecht? Hmmm, kommt davon, wenn man sich nur duzt und man die Hitze nicht gewöhnt ist ;.)

  4. Wolfram sagt:

    Moin,
    leider wurde das Design nicht für mobile Endgeräte optimiert. Alles recht klein und Textblöcke schieben sich übereinander.
    Bis das dann in der App. umgesetzt wird vergehen Jahre. Die App. ist so schon nicht wirklich gut und bietet nicht alle Funktionen.

    Gruß
    Wolfram

  5. Hallo Wolfram,

    danke für den sehr wichtigen Kritikpunkt. Bin gespannt, was XING dazu zu sagen hat.

    Grundsätzlich bin ich mit einer Großzahl von angebotenen Apps nicht zufrieden, weil sie wichtige Funktionen ausblenden. Ich ertappe mich immer häufiger dabei, wieder die klassischen Webseiten zu besuchen. Wer hier allerdings nicht mobil optimiert hat, wird es schwer haben.

  6. Renato sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag! Dank des tollen Portfolios von Frau Wolff bin ich jetzt richtig motiviert, etwas Zeit zu investieren und mein Portfolio zu gestalten.

  7. […] Nutzen für das Unternehmen: Personalakquise, Employer Branding Bestpractices. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *