XING_300dpi_mit_Claim_de

In Marketing - XING

Mit XING Kunden gewinnen (17): Erfolgsregeln

Jedes Werkzeug ist nur so gut, wie es verwendet wird. So gibt es auch bei XING Nutzer, die die Plattform intelligent und weniger intelligent nutzen. Einige nutzen XING leider dafür, um möglichst vielen Menschen ungefragt Werbenachrichten zu senden. Das verärgert die meisten Empfänger. Andere nutzen XING als Networkingtool und haben damit viel Spaß (auch die Empfänger).

Auch für XING gibt es ein paar Grundregeln, die man beachten sollte, um langfristig Erfolg zu haben. Einige dieser Grundsätze habe ich im Rahmen dieser Serie schon erwähnt. Gerne nutze ich diesen Teil der Serie, um die aus meiner Sicht wichtigsten Regeln zusammenzufassen. Das hilft nicht nur mir, sondern auch den anderen Nutzern, vielleicht auch nur darin, dass sie nicht überdurchschnittlich von mir „belästigt“ werden. Weiterhin baue ich dadurch keine falschen Erwartungshaltungen auf.

XING ist ein Networkingtool: Erst geben, dann nehmen
Die Erfolgsregel Nr. 1 in jedem Netzwerk lautet: Erst geben, dann nehmen. Nur, wer seinen Kontakten Mehrwerte bietet und hilfreich zur Seite steht, kann auch darauf hoffen, bei Bedarf Unterstützung zu erhalten. Gute Netzwerker helfen Ihren Kontakten, im Geschäft voranzukommen, indem Sie zum Beispiel Kontakte aus Ihrem Netzwerk gegenseitig vorstellen und empfehlen. Wer mit möglichsten vielen solcher „Farmer“ Kontakt hält und selbst mit gutem Beispiel vorangeht, wird langfristig „dicke Kartoffeln“ ernten können.

In Netzwerken wird häufig „Bande gespielt“
Networking auf XING ist häufig wie “Bande spielen”. Man kommt nicht immer auf den direkten Weg zum Ziel, sondern vielmehr über Umwegen. Solch ein “Umweg” kann darin bestehen, Influencer, Kooperations- und Vertriebspartner auf XING zu finden, die Kontakt zu meinen Kundenzielgruppen haben. Diese Partner können mir auf verschiedenen Wegen helfen, mit ihrem Netzwerk in Kontakt zu treten. Und XING hilft mir auf verschiedenen Wegen, diese Multiplikatoren ausfindig zu machen-

XING ist ein gutes Rechercheinstrument, nicht immer ein gutes Kommunikationsinstrument
Meine Erfahrung ist, dass sich nur ca. 20 % der XING-Nutzer zeitnah melden, wenn ich ihnen eine XING-Nachricht mit Mehrwert zusende (ich meine keine Werbung). Das deckt sich mit den Erfahrungen, dass nur ca. 15 – 20 % der XING-Nutzer regelmäßig (mehrfach im Monat) eingelockt sind. Insofern hilft mir XING zwar sehr gut dabei, passende Kontaktpersonen auf XING ausfindig zu machen, es ist aber nicht immer sinnvoll, nur via XING-Nachricht Kontakt aufzunehmen, weil so viele Anfragen ins „Leere laufen“. Nur wenn der Aktivitätsindex meiner Zielperson bei bei 95 % oder mehr liegt, macht aus meiner Erfahrung eine direkte Kontaktaufnahme via XING Sinn.

Weniger ist mehr
Anstatt vielen XING Nutzern eine Massennachricht zu senden (was sowieso verboten ist, siehe Regeln für XING-Nachrichten), sollte ich vielmehr weniger Personen individuell anschreiben. Anstatt mit vielen Nutzern in direkten Kontakt zu treten, sollte ich lieber über Multiplikatoren, die ich auf XING finde, mit den Kontakten (indirekt) in Kontakt treten. Anstatt zu viele Funktionen zu nutzen und Ziele zu verfolgen, sollte ich mich auf wenige Funktionen und Ziele konzentrieren: Erfolg ernährt Erfolg.

Übung macht den Meister
XING bietet viele Möglichkeiten. Allerdings gilt auch hier die Grundregel: Übung macht den Meister. Das gilt z.B. für die Nutzung der XING-Suchfunktion. Ich brauche schon etwas Übung, die passenden Suchtreffer zu generieren. Dank der vielen Filterfunktionen ist das möglich. Und erst dann setzte ich XING effektiv ein und erziele der gewünschten Erfolge. Wenn ich aber glaube, dass sich solch ein Erfolg sofort einstellt, dann werde ich meistens enttäuscht.

Mein Tipp: Die anderen Beiträge der Serie „Mit XING Kunden gewinnen“ finden Sie unter Marketing-XING.

Mehr Infos zum Autor
Burkhard Schneider ist seit Oktober 2003 Mitglied im Social-Business-Netzwerk XING (damals OpenBC). Er ist zwischen 2008 und 2015 offizieller XING-Trainer (powered by XING) gewesen und hat insgesamt 70 XING-Seminare in FrankfurtRheinMain gehalten. Unter „XING richtig nutzen“ hat er einen Leitfaden verfasst, der im Rahmen der BIEG-Leitfaden-Serie veröffentlicht wurde. In seiner Funktion als Vertriebsleiter der AUFSCHWUNG-Messe für Existenzgründung und junge Unternehmen und der EnergieEffizienz-Messe nutzt er XING auf vielfältige Weise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *