In Blog - Newcomer

Newcomer (147): die-web-Architektin-Blog

Mittlerweile gehört es zum guten Ton, dass die Menschen, die mit dem Web ihr Geld verdienen, auch ein Blog starten. So ist das auch bei der Webarchitektin Bettina Ramm, die Webseiten für ihre Kunden erstellt und optimiert. Die Bezeichnung „Webarchitektin“ finde ich sehr sinnig und passend. Vielleicht könnte man das beim Design Ihrer eigenen Webseite noch mehr hervorheben. Und wenn ich noch einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir wünschen, dass Bettina Ramm jede Woche Webseiten vorstellt und daran aufzeigt, was aus ihrer Sicht gut und nicht gut gelöst wurde. Dann würde auch ich zu den künftigen Stammlesern des Blogs gehören.

  1. Wer bloggt hier? (Name, Beruf, Alter)?
    Mein Name ist Bettina Ramm, als Die WEB-Architektin entwickle und optimiere ich Websites und Webanwendungen. Mein Spezialgebiet ist die programmier-technische Umsetzung, vor allem die Programmierung mit PHP sowie die Erstellung W3C-konformer Websites mit XHTML. Für alle anderen Anforderungen, wie Design und Marketing, arbeite ich mit einem Netzwerk von Spezialisten zusammen, so dass ich trotzdem alles aus einer Hand bieten kann. Meine Mission ist die Verbesserung des Webs 😉 Das Internet ist eine wunderbare Erfindung, schade, dass viele hier ihr Pulver verschießen, indem sie wichtige Grundprinzipien von Benutzbarkeit & Co. nicht beachten. Zu meinen Kunden gehören nicht nur kleine und Solo-Unternehmer, sondern auch Grafikdesigner und Agenturen, denen technisches Know-how fehlt oder deren personelle Ressourcen nicht ausreichen. Da gebe ich auch mein Wissen in Form von Trainings weiter. Ich habe übrigens Wirtschaftsinformatik studiert, und – achso, mein Alter, ich bin 31. 😉
  2. Über welche Themen bloggst Du hauptsächlich (Schwerpunktkategorien)?
    Das Thema meines Blogs heißt „Erfolgreich im Internet“ und darum dreht sich auch alles. Wie entwickle ich eine Strategie, die genau zu meinem Unternehmen passt, und wie setze ich sie um? Was muss ich im heutigen Web 2.0 beachten? Was für Möglichkeiten gibt es eigentlich so, und was steckt hinter neuen Technologien? Muss ich das haben, damit ich im Internet erfolgreich sein kann (und auch in der realen Welt)?
    Mein Blog richtet sich vor allem auch an Grafikdesigner, die „nebenbei“ Websites verkaufen (müssen) und nicht die Ressourcen haben, programmieren zu lernen oder alle technischen Möglichkeiten bis ins Detail zu durchschauen. Sie müssen nicht wissen, wie etwas geht, sondern was geht und was es ihren Kunden bringt (damit sie ihre Kunden gut beraten können).
  3. Was ist der USP / Erfolgsfaktor Deines Blogs?
    Neben technischen Artikeln, die in die Tiefe gehen, möchte ich vor allem Grundlagen vermitteln und so die Unsicherheit nehmen. Internet, das ist nicht dieses undurchschaubare schwarze Loch, sondern eine bunte Welt mit tausend Möglichkeiten, die Spaß machen und jedem Unternehmen eine Menge bringen (können). Das ist auch mein Credo: Internet soll und kann großen Spaß machen!
    Außerdem möchte ich Anregungen geben, inspirieren. Was ist alles möglich, um im Internet mit der eigenen Strategie erfolgreich zu werden. Viele Möglichkeiten zieht man ja gar nicht erst in Betracht, weil man nicht weiß, dass es sie gibt.
  4. Warum bloggst Du bzw. welche konkreten Ziele hast Du?
    Natürlich möchte ich neue Kunden gewinnen, das ist ja wichtig, wenn man freiberuflich tätig ist. Ich schreibe aber auch aus Selbstzweck, weil ich es einfach gerne tue. Und vor allem möchte ich meinen Kunden einen Mehrwert bieten, indem ich sie regelmäßig über Neues informiere, ihnen Anregungen gebe, sie inspiriere…
  5. Was sind Deine drei Lieblingsblogs?
    Oh, ich habe viel mehr als drei Lieblingsblogs, ich lese eine Menge Blogs, wenn ich mal Zeit dazu habe. Ich habe aktuell 14 Blogs abonniert. Wenn wir das Best Practice Business jetzt mal weglassen… Auf keinen Fall verpassen darf man das Blog von Frau Birkner (http://blog.monika-birkner.de/), die Unternehmercoaches (www.unternehmercoaches.de) und die Marketing-Tricks (www.marketing-tricks.de).
  6. Was möchtest Du noch sagen?
    Natürlich danke für die Vorstellung meines Blogs. Und danke, dass es so etwas Tolles wie das Internet gibt und dass ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen darf 😉

Hinweis zur Newcomer Business Blogserie:
Seit März 2007 stelle ich hier im Blog regelmäßig Newcomer Business Blogs vor. Bisher habe ich mehr als 140 Blogs vorgestellt, das entspricht ca. 2 Blogs pro Woche. Voraussetzung für die Vorstellung ist, dass das Blog zum Zeitpunkt der Bewerbung weniger als 6 Monate gibt oder es weniger als 50 Postings gibt oder weniger als 10 Blogs darauf verlinkt haben. Insgesamt sind sechs Fragen zu beantworten und mir zuzusenden. Ziel der Aktion ist es, noch unbekannte Business Blogs für einen Tag ins Rampenlicht zu stellen und meiner breiten Leserschaft vorzustellen. Mit dieser Aktion will ich mich dafür bedanken, dass ich zu Beginn von Top-Bloggern wie Robert Basic so stark unterstützt wurde. Hier gibt noch es mehr Informationen zur Aktion.

One Response to Newcomer (147): die-web-Architektin-Blog

  1. […] interneteide haben jedoch eingesehen, dass es für alle > Beteiligten vorteilhaft ist, wenn maximale Interoperabilität > zwischen > beliebigen Systemen realisiert wird. > > Web-Services sind Business Konnektoren für B2C, B2B und B2E. > > Wer nicht kompatibel ist, hat verloren. > > => Deshalb machen alle mit. > > Bis auf Sun. Deren Vision in einem Satz: Wenn alle ausschliesslich > Java > nehmen, dann ist auch alles kompatibel und interoperabel. Daher ist > auf > dem Java Planeten auch kein Platz an der Sonne für Web Services. > Sorry, .. aber dieser Kommentar ist doch “Bullsh**”: 1. Sun’s Ansatz beruht natürlich NICHT auf der “Alleinherrschaft” Javas. Web-Services bleiben SOAP- und XML-basiert, damit sprach- und plattformunabhängig. 2. Steht Sun natürlich NICHt alleine da, sondern hat entsprechend namhafte Unternehmen an seiner Seite stehen (, die ggf. auch an MS’s .NET-Bewegung partizipieren) Im übrigen magst Du ja recht haben, ich sehe in ..NET auch nicht den Untergang des Abendlandes: allerdings nur unter der Voraussetzung, dass MS seine vollmundigen Versprechungen wahrmacht. ..NET und ONE sollen, bitte schön, zu einem besseren Internet, nicht einem proprietären Internet führen. fbahr […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.