In Marketing - ohne, V - Strategie, V - Tipps und Tricks

Wenn Berater eigene Projekte umsetzen

Vor kurzem bin ich durch einen Bericht von Elita Wiegand im innovativ-in-Blog auf die Firma Egenium Gmbh in Düsseldorf aufmerksam geworden. Die Macher dahinter sind Murat Icer und Tayfun Aksun. Sie beraten mit ihrem Team Unternehmen, die Live-Shopping und andere E-Commerce-Konzepte im Internet umsetzen wollen. Damit sind sie nicht allein auf dem Markt. Wie soll man sich jetzt ins Gespräch bei Kunden bringen und von seinen Wettbewerbern absetzen? Die Lösung ist einfach: Die Egenium GmbH hat vor zwei Jahren selber einen Liveshopping-Dienst mit dem Namen: „Deutschlandklickt“ auf den Markt gebracht, der Live- und Erlebnisshopping durch Quizaufgaben und Joker-Spiele miteinander kombiniert.

Folgende Vorteile sehe ich für eigene Projekte, die durch Beratungsgesellschaften durchgeführt werden:

  1. Marketinginstrument / Referenzprojekt
    Viele Kunden erwarten heute Referenzprojekte, um den Anbieter überhaupt in die engere Auswahl zuzulassen. Gerade zu Beginn der Geschäftstätigkeit ist es nicht immer einfach, solche Referenzprojekte an „Land zu ziehen“. Und wenn es einmal gelingt, darf man davon meist wenig preisgeben. Deshalb sind eigene Referenzprojekte ideal als Marketinginstrument geschaffen, wenn sie erfolgreich sind.
  2. Nachhaltige Einnahmequelle
    Nach einigen Jahren können sich solche Eigenprojekte zu sehr nachhaltigen Einnahmequellen entwickeln. Ich kenne sogar Beratungsgesellschaften, die so sehr auf den „Geschmack gekommen“ sind, dass sie fast nur noch Eigenprojekte umsetzen. Allerdings dauert es meist viele Jahre, bis solche Projekte auch zu „Cash-Cows“ werden.
  3. Langfristige Schaffung von Vermögenswerten
    Eigenprojekte können langfristig nicht nur als beständige Einnahmequellen dienen, sondern schaffen meist auch Werte. Sehr wohl kann es auch zur Strategie passen, die Projekte zu verkaufen. Dann wird man in der Regel auch mit guten Verkaufserlösen belohnt. Das ist nicht der Fall, wenn man „nur“ als Berater aktiv war.
  4. Freie Kapazitäten sinnvoll nutzen
    Gerade als Beratungsgesellschaft ist man meist nicht regelmäßig gleich gut ausgelastet. Dann hat man entweder die Möglichkeit, Däumchen zu drehen, verzweifelt Kunden zu akquirieren oder sich als Berater zu Dumpingpreisen zu verkaufen. Viele dieser Aktivitäten sind nicht nachhaltig. Ein eigenes Projekt kann in diesen Leerlaufzeiten sehr wohl eine ernsthafte Alternative sein.
  5. Eigene Kontrolle und Verfügung über das Projekt
    Häufig kann man als Berater nicht seine eigenen Ideen in Kundenprojekten umsetzen. Vielmehr müssen häufig so viele Kompromisse eingegangen werden, dass die Projekte sogar zum Scheitern verurteilt sind. Das wirft auch ein schlechtes Licht auf den Berater, selbst wenn seine Ideen nicht gebührend umgesetzt wurden. Diese Probleme bestehen bei Eigenprojekte nicht.

Natürlich sind Eigenprojekte kein Allheilmittel. Häufig lenken sie sogar von den Beratungsprojekten ab. Zudem können Auftraggeber die Befürchtung hegen, dass der Berater zum eigenen Konkurrenten mutieren könnte und man als Auftraggeber unwfreiweillig kostenfreien Know-how-Transfer leistet. Weiterhin könnten notwendige Finanzmittel „unnötig verbrennen“, die im Kerngeschäft fehlen. Insofern muss man viele Punkte beachten, um sich damit kein „Eigentor zu schiessen“. Aber das muss nicht so sein. Seitdem wir uns in unserer Firma auf Eigenprojekte konzentrieren (Messen, Kongresse), gibt es auch immer mehr Anfragen von externen Aufttraggebern, die zum Teil sehr interessant sind.

2 Responses to Wenn Berater eigene Projekte umsetzen

  1. […] Sie in Ihrem Büro einen Referenzparcours ein Führen Sie eigene Projekte durch, wenn Sie als Gründer noch keine Fremdreferenzen vorzeigen könne… Präsedntieren Sie (nach vorheriger Genehmigung) die Referenzen Ihrer Kooperationspartner auf […]

  2. […] 10 Regeln für erfolgreiches Pricing im B2B Moments of Truth – Begeisterung durch besonderen Kundenservice 50 Anlässe um mit Kunden ins Gespräch zu kommen Erfolgsregeln für Crowdsourcing-Projekte Notfallordner für den Fall der Fälle im Unternehmen? Wie Sie mit guten Angeboten mehr Aufträge erzielen Wann es sich lohnt, externe Dienstleistungen einzukaufen Wenn die Konkurrenzanalyse zu kurz greift Wie ich als Verkäufer nicht in die “Budgetfalle‹ laufe Wenn Berater eigene Projekte umsetzen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.