In Marketing - Tipps, V - Tipps und Tricks

Markenrecht für Gründer

In jedem Gründerseminar bekomme ich zig Fragen zum Markenrecht gestellt. Meine Antwort war bisher immer: „Wenn Ihr wirklich glaubt, dass Euer Vor- und Nachname nicht Marke genug ist und ihr deshalb eine neue Marke kreieren wollt, dann macht das bitte nur mit Profis. Sprecht auf jeden Fall einen Anwalt für Markenrecht an und besprecht mit Ihm alles wichtige.“ Dann präsentiere ich immer noch einige Beispiele, was konkret passieren kann, wenn man zu Beginn keinen Profi dazuzieht.

Seit heute habe ich einen weitere Tipp. Lest Euch einfach folgenden Blogbeitrag durch: „Marken für Startups – Session Barcamp Berlin 2“. Dieser Artikel ist nicht nur inhaltlich sehr gut, sondern gefällt mir auch vom Design. Schicke Bilder und Beispiele. Aus meiner Sicht ist der Artikel umfangreich genug, aber trotzdem noch „lesbar“. Der Artikel gefällt nicht nur mir sehr gut. Henning Krieg schreibt konkret darüber:

„Schon seit einiger Zeit hatte ich mir daher vorgenommen, einmal einen Artikel zum Thema Marken und Markenrecht für Startups auf diesem Blog zu schreiben. Nun ist mir allerdings Berufskollege Thomas Schwenke zuvorgekommen und hat auf seinem Blog einen lesenswerten Beitrag veröffentlicht – auf den ich daher ausdrücklich hinweisen moechte. Wer sich einen ersten Ueberblick zum Thema Marken und Markenrecht verschaffen möchte – hier entlang bitte„.

Und wenn Ihr noch keinen passenden Markennamen gefunden habt, dann empfehle ich Euch folgende Artikel:

One Response to Markenrecht für Gründer

  1. Vielen herzlichen Dank! So ein schönes Kompliment hört man sehr gerne 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *