In V - Uncategorized

MyMuesli blickt auf fünf bewegte Jahr zurück

mymuesli

MyMuesli, eines der ersten deutschen StartUps aus der Mass-Customization-Lebensmittelbranche, konnte vor kurzem fünfjährigen Geburtstag feieren. Wir haben seitdem den Werdegang dieses Vorzeigeunternehmens im Rahmen von vielen Artikeln hier im Blog weiter verfolgt. Das machen wir sehr gerne, weil uns natürlich interessiert, wie sich ein StartUp weiterentwickelt und was man daraus auch viele Jahre nach der Gründung noch lernen kann. Denn viele Unternehmer entwickeln sich schliesslich weiter.

Besonders intensiv haben wir allerdings in der Gründungsphase über mymuesli berichtet. Das lag daran, dass die Gründer aus Passau bei der ersten Auflage von enable2Start gewannen und sich damit verpflichteten, die „Hosen weit runter zu lassen“ und auch auch Finanzkennzahlen wie Umsatz etc. nennen mussten. Nach Ablauf der 15-monatigen Veröffentlichungspflicht wurden die Gründer dann deutlich zugeknüpfter, was auch dazu führte, dass wir als Blogger seltener darüber berichteten. Nur bei interessanten Innovationen wie z.B. bei Mymuesli2Go oder bei Erweiterung der Vertriebskanäle, z.B. in Form von realen Läden, blieben wir alle am Ball. Nach meiner Beobachtung begnügte man sich hinsichtlich der Betreuung der Blogger darauf, im Blog das eine oder andere zu schreiben.

Doch jetzt haben wir alle wieder einen Anlass, über das Passauer StartUp zu schreiben, deren Gründer auch nicht jeden Tag in Berlin rumlaufen und damit auch nicht in Hunderten von Videointerviews erscheinen: MyMuesli ist 5 Jahre alt geworden. Jochen Krisch hat es tatsächlich geschafft und konnte die Gewinnzahlen der Jahre 2007 – 2010 herausfinden: „Das Team arbeitete von Beginn an profitabel. Der Gewinn betrug im ersten Jahr 77.450 Euro (2007) und stieg dann auf 344.160 Euro (2008), 288.440 Euro (2009) und 278.300 Euro (2010). Die Zahlen für 2011 liegen noch nicht vor.“ Diese Zahlen sind leider nur bedingt interpretationsfähig, weil natürlich die dazugehörigen Umsatzzahlen sowie andere wichtige Finanzkennzahlen fehlen. Trotzdem will ich auf einen Punkt näher eingehen:

Die Passauer Jungs haben, wie es o.g. Zahlen wohl zeigen, nicht das Ziel ausgerufen, ihren Gewinn jedes Jahr drastisch zu steigern und das um jeden Preis. Sie haben zwar auch zu Beginn Beteiligungskapital (fast aufgedrängt) bekommen, aber trotzdem haben sie anscheinend sehr schnell ein Gewinnlevel erreicht, das ihnen anscheinend ausreicht. Es wurde wohl auch lieber in neue Abfüllmaschinen, neue Vertriebswege und neue Absatzmärkte investiert, als die Finanzkennzahlen zu tunen. Das finde ich nicht nur sehr beachtenswert, sondern kommt aus meiner Sicht im Rahmen der bisherigen Lobhudelei zu kurz. Denn wer sagt eigentlich (außer Investoren), dass man als Unternehmer jedes Jahr um jeden Preis in Gewinn und Umsatz wachsen muss? Es gibt noch mehr und wichtigeres im Leben. Das beweisen die Passauer Jungs von MyMuesli und sind in diesem Punkt bis heute Vobilder geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.