In Innovation, V - Unternehmer

Mutmacher der Nation sind gekürt worden

Beim Wettbewerb „Mutmacher der Nation“ wurden Unternehmer gesucht, die trotz schwieriger Umstände erfolgreich geworden sind. Mehr als 1.400 Teilnehmer haben sich beworben. Das ist eine beachtliche Zahl für die 2. Auflage dieses Wettbewerbes.

Jetzt wurden die Sieger 2005 gekürt. Volker Schubert, Elektroanlagenbauer und Gründer der Schubert GmbH aus Uetz in Sachsen-Anahlt, ist Deutschlands mutigster Unternehmer. Während einer feierlichen Gala in Berlin überreichten die Schirmherrn der Mittelstands-Initiative, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff und Prof. Dr. Lothar Späth, 20.000 Euro Preisgeld. Schubert verwirklichte bereits zu DDR-Zeiten seinen Traum vom eigenen Unternehmen. Dafür verzichtete er nach einem schweren Unfall mit Oberschenkelamputation sogar auf eine Invaliden-Rente. 1988 startete er alleine, nach der Wende stellte Schubert den ersten Mitarbeiter ein. Heute sind es 95, die Tochterfirma TBA sichert zudem 40 Menschen in der strukturschwachen Region den Lebensunterhalt.

Unter den Landessiegern gefällt mir die Story der Pfalznudeln sehr gut. Ich werde ab morgen diese Erfolgsgeschichte in der Serie „Erfolgsfaktoren“ näher beleuchten.

Insgesamt ist es den Initiatoren des Wettbewerbes gelungen, trotz der vielen existierenden Wettbewerben ein USP zu erabeiten: Der Sieger hat trotz schwierigster Umstände eine eigene Existenz aufgebaut.

6 Responses to Mutmacher der Nation sind gekürt worden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *