In Trends

Die Deutschen werden immer älter und gleichzeitig „jünger“

Immer wieder höre ich in Vorträgen, dass die Deutschen immer älter werden und damit die Zukunftsaussichten für Altenpfleger & Co. immer besser werden. Doch das ist aus meiner Sicht und der des Zukunftsinstutes ein klarer Irrtum. Der Zeitraum, in dem wir alt und gebrechlich sind und auf fremde Hilfe angewiesen sind, verlängert sich seit vielen Jahrzehnten nicht wesentlich. Es sind im Schnitt 6 – 8 Jahre. Aber es verlängert sich die Zeit, in der wir uns im „rastlosen Ruhestand“ befinden werden, da die Zeitspanne vom 50. Lebensjahr bis zur „Gebrechlikeitsstufe“ immer größer wird.

Im Rahmen meines Berichtes über die Studie „Lebensstile 2020“ des Zukunftsinstitutes habe ich ja schon über die „Silverpreneure“, „Super-Grannys“ und „Greyhopper“ berichtet. Im aktuellen Trendspot des Zukunftsinstutes wird auf diese drei Zielgruppen noch näher eingegangen. Findige Gründer und Unternehmer machen sich Gedanken darüber, wie man diesen drei Zielgruppen Produkte und Dienstleistungen anbietet, die sie wirklich brauchen. Denn hier befindet sich der wahren Wachstumsmarkt im „Seniorensegment“.

12 Responses to Die Deutschen werden immer älter und gleichzeitig „jünger“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.