In Idee - Hotel, Trends

Gastbefragung im Rahmen des FutureHotel-Projektes des Fraunhofer-Institutes

Im Forschungsprojekt „FutureHotel – Visionen und Lösungen für die Hotels von morgen“ untersucht das Fraunhofer IAO seit einiger Zeit, wie das Hotel der Zukunft aussehen könnte. Im Rahmen dieses Projektes werden z.B. auf dem Gelände des inHaus-Innovationszentrums der Fraunhofer-Gesellschaft in Duisburg von der Forschungsgesellschaft und der Lindner Hotel Group auf 800 qm das NextHotelLab gebaut. Wir haben im September 2008 hier im Blog erstmals über dieses Projekt berichtet. Mehr Infos über das Projekt gibt es in dieser 17-seitigen PDF-Projektbeschreibung.

Aktuell werden Hotelgäste im Rahmen einer Online-Befragung um ihre Meinung gebeten. Gefragt ist, was Gäste in Hotels heute besonders schätzen oder kritisieren und welches Angebot in Zukunft erwartet wird. Die Themen reichen von Design und Aus­stattung über Angebot und Service bis zu ökologischer Nachhaltigkeit und dem Einsatz neuer Technologien im Hotel. Wird das Badezimmer zur privaten Wellness-Oase, arbeitet der Geschäftsreisende in Zukunft bevorzugt im hoteleigenen Business­center, serviert ein Serviceroboter den Mitternachtssnack?

Um möglichst viele Teilnehmer zu generieren, kooperiert Fraunhofer mit dem Hotel Reservation Service HRS, dem Marktführer unter den Hotelvermittlungsportalen. Das macht natürlich Sinn. Aber HRS verweist durch einen Infokasten auf der Startseite nicht nur auf diese Umfrage, sondern nutzt auf einer Unterseite diese Aktion gleich dafür, auf ausgewählte Designhotels in Deutschland zu verweisen, die über HRS vermittelt werden und von den Kunden besonders gut bewertet wurden. Hier gilt das Prinzip: „Tue Gutes und mach damit Marketing!“ Konzeptstark!

Sind Sie auf der Suche nach innovativen Ideen im Hotelbusiness. Dann schauen Sie einfach bei uns in der der Rubrik „Hotel-Idee“ vorbei.

13 Responses to Gastbefragung im Rahmen des FutureHotel-Projektes des Fraunhofer-Institutes

  1. […] Gastbefragung im Rahmen des FutureHotel-Projektes des Fraunhofer-Institutes […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.