In Trends, V - Existenzgründung

Businesstrend Watchlist 2012: Instant Entrepreneurship

Die Erfindung des Instant-Pulvers hat den Lebensmittelmarkt revolutioniert. Es ging nach der Einführung dieser Instant-Produkte noch nie so einfach und schnell, ein Heißgetränk oder Zwischenmahlzeit herzustellen. Pulver in die Tasse, heißes Wasser drauf und fertig war die heiße Tasse für zu Hause oder unterwegs. Warum sollten sich andere Geschäftszweige und -segmente nicht auch davon inspirieren lassen? Nehmen wir die Gründung eines Unternehmens als Beispiel. Heute wird es einem nicht nur immer leichter gemacht, ein Unternehmen z.B. via Online-Formular und One-Stop-Shopping-Angebote zu gründen, sondern auch aufzubauen.

Man kann heute in der Startphase eines Unternehmens für fast alle Bereiche Komponenten dazubuchen und den Kunden in Kürze einen Service bieten, den früher nur Großkonzerne offerieren konnten. Prof Faltin spricht deshalb in diesem Zusammenhang auch von „Gründen in Komponenten“. Eine Paradebeispiel dafür ist z.B. Ratiodrink, die Fruchtsaftkonzentrat an Endkunden verkaufen. Die Herstellung übernimmt ein Partner, den Büroservice wieder ein anderer, die Logistik ebenfalls ein externer Partner und die Fakturierung bzw. Inkasso wieder ein anderer Partner. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von „virtuellen Unternehmen“, da es keinen klassischen Firmensitz gibt, an dem alle Mitarbeiter physisch vor Ort arbeiten und fix bezahlt werden.

Fazit: Man braucht immer häufiger nur noch eine gute Idee, den Rest können Dritte übernehmen, die vorwiegend aufwands- oder erfolgsabhängig bezahlt werden, so dass man nicht nur schnell und bequem sondern auch annähernd zum Nulltarif starten kann. Und das gilt längst nicht mehr nur im Dienstleistungsbereich, sondern auch auf der Handels- oder Herstellerebene. Wir werden in Zukunft viele solcher Dienste vorstellen, die den Start eines Unternehmens annähernd so leicht machen wie das Kochen einer Suppe. Deshalb sprechen wir in diesem Zusammenhang von Instant Entrepreneurship.

14 Responses to Businesstrend Watchlist 2012: Instant Entrepreneurship

  1. Dominik Lux sagt:

    Ich wäre ja für einen Instant Gründerservice, statt langer und aufwändiger Behördenwege..

  2. Diesbezüglich ist einiges im Gange, z.B. Einheitlicher Ansprechpartner Hessen oder APF für Frankfurt.

  3. Frank sagt:

    Diese zentralen behördlichen Ansprechpartner gibt es mittlerweile in jeder größeren Stadt. Nur hängt viel von der innerbehördlichen Organisation ab, ob dies überhaupt von Nutzen ist.

  4. Eddie sagt:

    Ich bin eben das erste mal vorbei gekommen. Gefaellt mir bis jetzt gut.

  5. Bernd sagt:

    Das ist mal ein informativer Beitrag, vielen Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich den Blog leicht zugaenglich.

  6. Levon sagt:

    Ich mag das aktuelle Theme. Schoen klar und aufgeraeumt. Wo kann man das Theme downloaden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.