In Marketing - loyal, Marketing - Viral, Trends

Wenn Laufkilometer zum Zahlungsmittel werden

Das Leben wird immer mehr zum Spiel oder anders formuliert: Der Gamification-Trend breitet sich immer mehr aus. Immer mehr Unternehmen prüfen, wie sie diesen Trend für sich nutzen und in entsprechende Aktionen umsetzen können. Ein Musterbeispiel dafür ist Nike+, über die wir ja schon vor vielen Jahren hier im Blog berichtet haben. Die Idee dahinter ist, dass mit Hilfe von speziellen Chips in Nike schuhen die Laufdaten des Träger via iPod, iPhone oder speziellen Sportuhren ausgelesen und die Daten in die Community von Nike+ übertragen werden können. So können sich die Hobbyläufer mit anderen messen und dadurch zusätzlich anspornen, am Ball zu bleiben. Manchmal helfen auch noch ein paar Incentives, wie die aktuelle Aktion von JWT Mexico im Auftrag von Nike+ zeigt:

Konkret hat JWT Mexico eine Facebook App erstellen lassen, mit deren Hilfe die Daten von Nike+ erfasst und aufgezeigt wird, wie gut die einzelnen Läufer in der Gesamtklassifikation liegen. Für jeden gelaufen Kilometer erhalten die Teilnehmer Credit-Points. In regelmäßigen Abständen finden dann von Nike+ Auktionen statt, auf denen die Teilnehmer mit ihren CreditPoints bieten können. Derjenige, der die meisten CreditPoints bietet, die er sich natürlich vorher erlaufen musste, erhält den jeweiligen Preis, der ausgelobt wurde. In der ersten Auktion gab es z.B. Nike Frauen Joggingschuhe zu ersteigern. So bleiben viele Nike+-Nutzer lange an der Stange, bis sie endlich „ihren“ Preis ersteigern konnten. Die Aktion läuft seit dem 14. April in Mexiko. Gefunden in PSFK.

One Response to Wenn Laufkilometer zum Zahlungsmittel werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.