In Trends

Online-Dating-Plattform Match.com nutzt Gamification-Tools für das Matching

Im Online-Dating-Markt wird sehr viel Geld verdient. Deshalb versuchen auch immer wieder neue Player im Markt, ein großes Stück vom Kuchen abzubekommen. Die neuen Anbieter machen sich insbesondere Gedanken darüber, wie man das Matching und die Kommunikation zwischen den Nutzern verbessern kann. Wir haben in diesem Zusammenhang z.B. vor kurzem im Blog über MeandYou und NerveDating berichtet. Und wie vermutet schlagen auch die BigPlayer im Markt zurück, um ihre gute Stellungen und die hohen Einnahmen langfristig zu konservieren.

Eine der führenden Online-Dating-Plattformen, Match.com, hat z.B. den Gamification-Trend für sich entdeckt und bietet den Usern seit neuestem sieben verschiedene Online-Spiele an, damit sich die User untereinander besser kennenlernen können:

  • Best & Worst – Die Teilnehmer berichten über ihre besten und schlechtesten Konzert- und Kinobesuche sowie Kurzreisen.
  • Food Critic – Jeder Teilnehmer kann sein Lieblingsrestaurant nennen. So können die User entweder neue Lieblingsplätze kennenlernen, herausfinden, welcher Platz für das erste reale Meeting ideal wäre oder ob sie bezüglich der Essgewohnheiten Gemeinsamkeiten haben.
  • Romantik Rip Off – Bei diesem Spiel dürfen die Teilnehmer gemeinsam eine Liebesgeschichte schreiben, indem sie abwechselnd die nächste Zeile der Geschichte hinzufügen.
  • Name the Dance – Die Teams müssen erraten, um welchen Tanz es sich gerade handelt, der von einem Tänzerpäärchen gezeigt wird.
  • Gut Reaction – Im Rahmen dieses Spieles wird dem potentiellen Paar ein Wort gezeigt und beide müssen ihre erste Assoziation eintippen. Danach bekommen sie die Antwort des Gegenübers gezeigt.
  • Drawn Together – Ganz nach dem Prinzip der Montagsmaler wird den Päärchen etwas vorgezeichnet und sie müssen es so schnell wie möglich erraten.
  • If I Could – Auch in diesem Spiel werden Gemeinsamkeiten abgefragt, z.B. welches Lieblingsauto man hat, was man gerne abends isst u.s.w.

Die Spiele sind einfach und dauern zwischen einer und fünf Minuten. Das Ziel ist es, dass gemeinsame Erlebnisse zwischen den Teilnehmern geschaffen werden und sie via Instant Messaging gemeinsam kommunizieren. Klingt ähnlich wie NerveDating, nur dass alles spielerischer daherkommt. Die Nutzer werden entscheiden, ob sie diese Angebote gut finden und auch langfristig Lust daran haben, diese Spielchen mit zu machen. Auf jeden Fall ist es wieder ein gutes Beispiel dafür, wie der Gamification-Trend alle Wirtschaftszweige langsam erobert. Gefunden im Match-Blog

3 Responses to Online-Dating-Plattform Match.com nutzt Gamification-Tools für das Matching

  1. tja zo kun je het ook zien.

  2. I think other site proprietors should take this website as an model, very clean and excellent user genial style and design, as well as the content. You’re an expert in this topic!

  3. My wife and i were very thrilled when Raymond managed to round up his web research with the precious recommendations he was given while using the weblog. It is now and again perplexing to simply possibly be releasing tricks which usually the rest might have been trying to sell. We really understand we now have you to thank for this. Those illustrations you made, the straightforward website navigation, the relationships your site make it possible to promote – it is mostly wonderful, and it is making our son in addition to us understand this topic is thrilling, which is certainly wonderfully vital. Thanks for the whole thing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.