adac-postbus

In Idee - Mobil, Trends

(Sponsored Post) ADAC Postbus Busreisen setzt neue Standards in einem Boom-Markt

Schon im Mai 2013 habe ich hier im Blog darüber berichtet, dass der deutsche Fernbusmarkt bereits kurz nach der Liberalisierung am 1.1.2013 auf den Modus „Verdrängungswettbewerb“ umgestellt hat. Gleichzeitig wächst der Markt enorm, wie das IGES Institut erst vor kurzem vermelden konnte. Und mit dem ADAC Postbus ist ab dem 1. November 2013 (im Regelbetrieb) ein starker Player in den Markt eingetreten, der ganz neue Standards setzt.

Ziel des neuen Anbieters ist es, allen wichtigen Zielgruppen, egal ob Student oder Rentner, ob Tourist oder Pendler, ob Singles oder Familien, eine preisgünstige, sichere und komfortable Form des Reisens anzubieten. Das beginnt schon damit, dass man über verschiedene Kanäle die ADAC-Postbus-Tickets erwerben kann. Neben der Online-Buchung können auch Tickets per Telefon, in allen ADAC-Geschäftsstellen, in über 5000 Filialen der Deutschen Post sowie in allen Postbankfilialen im Einzugsbereich der angebundenen Städte sowie auch direkt vor Antritt der Reise beim ADAC Postbusfahrer erworben werden.

Weiterhin wichtig ist, dass ein großes Liniennetz angeboten werden kann. Das neue Fernbus-Angebot von ADAC Postbus soll somit schrittweise zu einem deutschlandweiten Liniennetz ausgebaut werden. Bis zum Frühjahr 2014 wird der ADAC Postbus etwa 30 der größten Städte Deutschlands mit rund 60 Bussen verbinden. In einer Deutschlandkarte sind schon jetzt alle Linien eingezeichnet, die aktuell oder in naher Zukunft bedient werden sollen. Ergänzt werden die Informationen durch eine Fahrplanübersicht. So kann man schnell erkennen, wann man welche Strecke wählen kann.

adac-postbus-screenshot

Die Onlinebuchung geht einfach und schnell. Ich habe mir zu Probezwecken morgen eine Fahrt (nur Hinweg) von Frankfurt am Main nach Köln ausgesucht. Es werden mir fünf Möglichkeiten angeboten, zum Preis von 16 bzw. 21 EUR (je nach Uhrzeit). Mit Hilfe von Symbolen wird mir angezeigt, ob ich auch Fahrräder oder XXL-Gepäck (gegen eine Zusatzgebühr) mitnehmen kann. Und schon kann ich die Buchung durchführen. Das gefällt mir genauso gut, wie die Möglichkeit, im Online-Adventskalender bis zum 24.12.2013 noch Rabattangebote zu entdecken.

Und letztlich überzeugt die Ausstattung an Bord. Es gibt nicht für jeden Sitz Dreipunktgurte, sondern die Busse verfügen auch über modernste Sicherheitstechnik, wie z.B. einen Abstandsregelautomat, ein Spurhaltewarnsystem und ein Reifendruckkontrollsystem. Besonders neugierig macht mich das Media Center an Bord. Jeder Smartphone oder Tablet-PC-Nutzer kann aus einer Vielzahl an aktuellen Filmen und Serien, verschiedenen Hörbüchern oder der abwechslungsreichen Musikauswahl sowie einem ausgewählten Angebot an elektronischen Magazinen auswählen. Der WLAN-Zugang ist natürlich kostenfrei. Und selbstverständlich gibt es in jeder Sitzreihe einen Stromanschluss.

Dieses hier dargestellte Gesamtpaket wird dafür sorgen, dass der ADAC Postbus ein bedeutender Player im deutschen Fernbusmarkt sein wird. Aufgrund der Marketing- und Vertriebspower von ADAC und Post wird die Reise mit dem Fernbus innerhalb von Deutschlands sicherlich stark an Bedeutung zunehmen. Denn zahlreiche Zielgruppen wurden bisher noch nicht flächendeckend und gezielt angesprochen. Das kann und wird sich jetzt ändern. Fehlt nur noch, dass bald auch First- und Business Class angeboten werden.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

2 Responses to (Sponsored Post) ADAC Postbus Busreisen setzt neue Standards in einem Boom-Markt

  1. […] Burkhard geht auf seinem Blog zudem auf die Sicherheitsaspekte ein, ein nicht unwichtiger Punkt – insbesondere für einen Familienvater. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.