Buchtipps – Existenzgründung

Im Blog wurden bisher mehr als 100 Business-Bücher besprochen. Auf dieser Übersichtsseite werden die Top-Bücher für Existenzgründer und StartUps vorgestellt, die aus unserer Sicht zur Pflichtlektüre gehören. In den meisten Fällen haben wir auf die ausführliche Buchbesprechung in unserem Blog verlinkt. Wer eine größere Auswahl sucht, kann unseren Amazon-Buchshop durchsuchen.

Werbung:
Spannende StartUp-Stories und Informationen über wichtige Anlaufstellen für Gründer finden Sie im Gründer Guide 2016, dem Magazin für die Gründerszene FrankfurtRheinMain.
Gründer Guide

Business Model Generation
Das Buch ist zur „Bibel“ vieler Gründer geworden, die auf Basis ihrer Geschäftsidee ein innovatives bzw. bahnbrechendes Geschäftsmodell entwickeln wollen. Bekannt ist das Buch vor allem für die Erläuterung des Business Model Canvas. Wer nutzt heute keine CANVAS-Poster, um sein Geschäftskonzept zu entwickeln? Im Buch werden aber noch weitere Techniken und Tools aus der Welt des Designs präsentiert, um die Geschäftsmodelle besser entwickeln und ausarbeiten zu können. Dazu gehören z.B. Customer Insights (Kundenmeinungen), Visuelles Denken, Prototyping, Storytelling und Szenarioanalyse.

Lean StartUp
Wer als Gründer scheitert, verliert in der Regel viel Geld. Genau hier setzt das Konzept von Eric Ries an. Lean Startup heißt seine Methode. Sie ist schnell, ressourcenfreundlich und radikal erfolgsorientiert. Anhand von durchgespielten Szenarien kann man von vornherein die Erfolgsaussichten von Ideen, Produkten und Märkten bestimmen. Und auch während der Gründungphase wird der Stand der Dinge ständig überprüft. Eric Ries hat die Lean-Startup-Methode entwickelt und in den USA äußerst populär gemacht. Er ist Autor des Existenzgründer-Blogs Startup Lesson Learned.

Kopf schlägt Kapital
Der Autor hat mit seinem Erstlingswerk einen Bestseller und Standardwerk der Gründungsliteratur geschaffen. Der Inhalt ist in einem Satz erklärt: „Günter Faltin, Gründer der Teekampagne, weiß aus Erfahrung, worauf es ankommt: ein Ideen-Kunstwerk zu schaffen aus vorhandenen, jedermann zugänglichen Komponenten.“. Sein Konzept „Gründen in Komponenten“ erläutert er ausführlich in diesem Buch. Mittlerweile hat er das Fortsetzungswerk „Wir sind das Kapital“ veröffentlicht, in dem er die detailliert die Schritte von der Anfangsidee zum ausgearbeiteten und tragfähigen Konzept darlegt.

Die 4-Stunden-Woche
Die Kurzbeschreibung sagt alles: „Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Haben wir nichts Besseres zu tun? Und ob! – sagt Timothy Ferriss. Der junge Unternehmer war lange Workaholic mit einer 80-Stunden-Woche. Doch dann erfand er MBA – Management by Absence – und ist seitdem freier, reicher, glücklicher. Mit viel Humor, provokanten Denkanstößen und erprobten Tipps erklärt Ferriss, wie sich die 4-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich verwirklichen lässt.“ Einige Leser sagen, das Buch wäre das amerikanische Pendant zu „Kopf schlägt Kapital“.

Zero to One
Aus Sicht von Paypal-Mitgründer Peter Thiel leben wir in einer technologischen Sackgasse. Zwar suggeriere die Globalisierung technischen Fortschritt, doch die vermeintlichen Neuerungen seien vor allem Kopien des Bestehenden – und damit alles andere als Innovationen! Peter Thiel will in seinem Buch zeigen, wie wahre Innovation entsteht. Für ihn entsteht wahre Innovation nicht horizontal, sondern sprunghaft – from zero to one.

zerotoone

Handbuch für StartUps
Das Buch The Startup Owner’s Manual: The Step-By-Step Guide for Building a Great Company von Steve Blank aus dem Jahr 2012 ist längt zu einem Standardwerk für Entrepreneur-Studenten an US-amerikanischen Hochschulen und darüber hinaus geworden. Seit Ende September 2014 gibt es das Buch in deutscher Übersetzung mit Best Practice Beispielen aus Deutschland.

Richtig dicke Fische angeln
Gemeinsam mit seinem Team aus Innovations- und Technologie-Experten unterstützt Sven von Loh als Berater Business Angels, Seed-Fonds, Family sowie Mittelständler und Konzerne bei ihrer Auswahl passender Investments. Sein Wissen will er mit diesem Buch weiter geben. Sven von Loh richtet sich mit seinem Buch sowohl an Gründer als auch Investoren. Gründer sollen mit diesem Buch erfahren, welche Faktoren den Erfolg beeinflussen, wie sie ihr Vorhaben finanzierungsfähig machen und den passenden Investor finden.

Das Slow-Grow-Prinzip
Das Credo vieler Gründer lautet: Wachse schnell, bevor Dich andere fressen. Svenja Hofert, langjährige Existenzgründungsberaterin und Expertin für neue Karrieren, stellt die gängigen Gründungsregeln auf den Kopf und rät zu langsamem und nachhaltigem Wachstum – zu Slow Grow. Statt Gründer und Freiberufler mit veralteten Erfolgsregeln unter Druck zu setzen, macht sie ihnen Mut, entsprechend ihren eigenen Möglichkeiten und ihrem eigenen Tempo vorzugehen.

Das Entscheider-Buch
Ein Gründer muss täglich Entscheidungen treffen. Und wenn er keine Entscheidungen trifft, übernehmen das die Wettbewerber für einen und das ist i.d.R. nicht im eigenen Interesse. Deshalb sollte man wissen, wie man gute Entscheidungen trifft und dieses Wissen auch anwenden. Hilfe bekommen wir dabei vom Entscheider-Coach Kai-Jürgen Lietz, der nicht nur im entscheiderblog regelmäßig hilfreiche Tipps gibt, sondern auch in diesem Buch.

Auf der Suche nach Erfolgsrezepten
Jean-Georges Ploner, Trainer und Berater in der Gastroszene und Tobias Jäkel, Mitgründer von der Gastrokette „Mosch Mosch“, haben sich auf den Weg gemacht und die Erfolgs-Gastronomen im deutschsprachigen Raum ausfindig gemacht. Die Ergebnisse haben sie in diesem Buch, das im Jahr 2010 erschienen ist, veröffentlicht. Gastroprofis wie Kent Hahne (Vapiano) und Klaus Kobjoll (Schindlerhof) verraten ihre Erfolgsrezepte – 8 Grundregeln für den Erfolg in der Gastonomie für jeden, der selbständig ist oder werden will.


Comments are closed.