Reklamewand

In vielen Städten gibt es zu viele Reklamtafeln. Dadurch verfehlen sie nicht nur häufig ihre Werbewirkung, sondern sie verschandeln auch das Stadtbild. Kein Wunder, dass es Städte gibt, die das Aufstellen von Reklamewänden verbieten oder sehr stark reglementieren. Doch es geht auch anders, wie die folgenden Beispiele zeigen. Denn Reklamewände können auch einen Mehrwert für die umliegende Bevölkerung bieten. Die Firma Wall ist dadurch groß geworden, dass sie Stadtmöbel (auf eigene Kosten) aufstellt und mit Hilfe von Werbung finanziert. Besonders vorbildhaft sind die sog. Green Billboards. Das sind Reklametafeln, die zum Umweltschutz in einer Stadt beitragen.

Mosquito Killer Billboard
Um die Brasilianer vor den ägyptischen Moskitos zu schützen, die den Zika Virus übertragen, hat die die Werbeagentur NBS Nobullshit das sog. Mosquito Killer Billboard entwickelt und in Rio de Janeiro aufgestellt. Aus dieser Reklamewand strömen Kohlendioxid und Milchsäure, die den menschlichen Atem und Schweiß imitieren sollen. Damit sollen die Moskitos aus einer Entfernung von bis zu 2,5 km angezogen werden. Zudem leuchtet die Reklamewand nachts, um die Moskitos anzulocken. Sie werden ins Innere der Reklamewand gelockt und sterben dann an Dehydratisierung. Die Besonderheit: Die Werbeagentur stellt die Baupläne für diese Reklamewand kostenlos auf der Aktionsseite zur Verfügung, damit andere Agenturen auf der ganzen Welt diese Idee kopieren.

mosquitokillerbillboard

Plaktwände in U-Bahn-Stationen mit Seifenspendern
In der Fernsehserie „The last Ship“ spielt ein Virus die „Hauptrolle“, der per Luft übertragen werden kann und 80 % der Menschheit ausrottet. Der Serienstart wurde mit einer umfangreichen Marketingkampagne untermauert. Besonders genial war die Idee, in der Ney York Grand Central Station mehr als 100 Plakate aufzuhängen und an den Plakaten Purell-Seifenspender zu befestigen und regelmäßig aufzufüllen. Zudem wurden kurz vor Serienstart Purell-Produktproben an die Passanten der Grand Central Station verteilt. Der Ort war klug gewählt. Denn gerade an öffentlichen Plätzen wie Bahnhöfen können sich Menschen mit einem (wenn auch harmlosen Virus) infizieren. Die Werbekampagne war eine konzeptstarke Marketingkooperations-Aktion.

Purell-The-Last-Ship-Dispensers

Powerade Workout Billboards
Bei den Powerade Workout Billboards handelt es sich um Reklamewände, die als Fitnessgeräte eingesetzt werden können. So gibt es z.B. die Kletterwand, die Rückenmuskelmaschine und die Hau-den-Lukas-Wand. Auf die Ideen kam die Werbeagentur Ogilvy & Mather in Berlin im Auftrag von Powerade. Leider handelte es sich hierbei nur eine zeitlich begrenzte Werbekampagne. Wir hoffen, dass diese Ideen nachhaltig Schule machen. Als langfristige Werbepartner könnten Sportausrüster, Fitnessstudios etc. in Frage kommen. Genial wäre natürlich, wenn ausgebildete Voluntäre zur Seite stünde, um zu assistieren. Sehr gut fanden wir auch die Idee von Ogilvy, Reklamewände zur Sitzgelegenheit umzufunktionieren.

powerade-workout-billboards

Reklamewand wird zur Obdachlosenunterkunft umfunktioniert
Die Idee zu dieser etwas anderen Reklametafel hatte keine Werbeagentur, sondern das Architekturbüro Design & Develop. Die Grundüberlegung bestand darin, Obdachlosen eine Unterkunft anzubieten, die durch Werbung finanziert wird. Die Lösung ist eine Reklametafel, die um eine Unterstellmöglichkeit für Obdachlose erweitert wurde. Hier sollen sich Obdachlose zum Beispiel vor Regen schützen können oder sich einfach nur im Schatten ausruhen können. Eine schönes Beispiel für die etwas anderen Stadtmöbel, die ansonsten durch Werbung finanziert werden. Und ein schönes Beispiel, wie sich ein Archtekturbüro ehrenamtlich für die Schwächsten der Gesellschaft einsetzen kann.

gregory project

Reklamewand als Vogelfutterstelle
Das Nouvelle Soft-Toilettenpapier wird aus Recyclingpapier hergestellt und hilft dabei, dass weniger Bäume auf der ganzen Welt gefällt werden. Bäume sind wichtige Zufluchtsorte für Vögel. Um diesen Effekt zu veranschaulichen, kam die Werbeagentur Brave London auf die Idee, eine Reklamewand zur Vogelfutterstelle umzufunktionieren. Sie haben dafür an der Reklametafel eine Plexiglasscheibe befestigt und in den Hohlkörper Vogelfutter gestreut. Am untern Ende des Plexiglasscheibe wurde ein Auffangbehälter montiert, so dass die Vögel dort das Vogelfutter aufnehmen konnten. Die Werbebotschaft: Ohne Nouvelle Toilettenpapier werden wir bald kein Vogelgezwitscher mehr hören.

NOUVELLE SOFT TOILET TISSUE

Reklametafel in Lima filtert die verschmutzte Luft
Die Stadt Lima leidet schon lange unter starker Luftverschmutzung. Deshalb haben Wissenschaftler an der University of Engineering and Technology of Peru (UTEC) ein Riesenplakat entwickelt, das die verschmutze Luft filtert. Am Tag werden so bis zu 3,5 Mio Cubic Meter verunreinigte Stadtluft gefiltert. Das entspricht ungefähr der Filterleistung von 1.200 Bäumen und verbraucht dabei nur ca. 2.500 Watt. Der Prototyp wurden auf den Universitäts-Campus gestellt, um die Erfindung zu testen.

Reklametafel auf den Philippinen filtert verschmutzte Luft dank Tee-Pflanzen
Konventioneller gingen 2011 Coca Cola und WWF vor, als sie auf den Philippinen eine Reklametafel aufgestellt haben, die aus 3.600 Teepflanzen bestand, die in Töpfen eingepflanzt wurden, die aus alten Cola-Flaschen hergestellt wurden. Jede Pflanze kann 6,5 kg Kohlendioxid pro Jahr absorbieren. Dank eines Tropfbewässerungssystems verbraucht die Reklametafel relativ wenig Wasser. Trotzdem handelt es sich um ein sehr aufwendiges Projekt, das wohl nicht in Serie gehen wird. Aber das deutsche Start-Up Green City Solutions will Mooswände in die Städte platzieren, um die Luft zu reinigen.

Reklametafel in Lima verwandelt Luftfeuchtigkeit in sauberes Trinkwasser
Bei dieser Erfindung hatten ebenfalls Wissenschaftler der University of Engineering und Technology (UTEC) in Lima (Peru) „ihre Finger im Spiel“. Sie entwickelten zusammen mit einer Werbeagentur eine Reklametafel, die Luftfeuchtigkeit in sauberes Trinkwasser umwandeln kann. Da vielen ärmeren Familien in dieser regenarmen Region nur verschmutzes Brunnenwasser zur Verfügung steht, ist diese Erfindung ein wahrer Segen. Diese Reklametafel wandelt mit Hilfe von Luftfiltern, Kondensatoren und Reinigungsfilter jeden Tag die Luftfeuchtigkeit in 96 Liter Wasser um. Dieser hohe Ausstoss wird dank der hohen Luftfeuchtigkeit von 96 % in dieser Region möglich.

Werbetafeln aus Windrädern
Die in Hong Kong ansässige Firma „Motorwave Limited“ produziert und verkauft u.a. Mikro-Wind Turbinen. Im Rahmen einer Werbeaktion vor vielen Jahren wurde das Namensschild der Schule auf dem Dach durch Windturbinen ersetzt. Dadurch konnte ein Teil des Stromverbrauches der Schule durch Windenergie generiert werden. In Zukunft könnten Werbeschilder aus Windrädern hergestellt werden und nebenher noch Strom produzieren. Oder die Windräder könnten am Rand von Werbetafeln quasi als Verzierung positioniert werden. Leider ist alles noch Zukunftsmusik, aber vielleicht nicht mehr lange.

Reklametafel, die eine Schule mit Solarenergie versorgt
Die südafrikanische NEDBank hat vor einigen Jahren auf Ihren Werbegerüsten in einem südafrikanischen Township Solarpanels installiert, die damit den Strom für eine nahe liegende Schule liefern. Mit dem Strom kann die Küche mit Strom gespeist werden und 1.100 Schüler erhalten mittags ein warmes Essen. Die NEDBank gewann dafür bei den Cannes Lions 2007 einen Grand Prix für innovatives Outdoor Advertising. Wir würden uns wünschen, dass solch eine Idee in Serie geht. Vorausdenkende Städte, Werbeagenturen und Stadtmöbelhersteller sind gefordert, damit aus einer Idee eine Bewegung wird.

Comments are closed.