In Blog, Marketing - Crowd

Open Logo Projekt von Spreadshirt bis zum 21.02.2006: bisher mehr als 250 Einreichungen

Spreadshirt ist ein junges, innovatives, preisgekröntes und mittlerweile international erfolgreiches Unternehmen. Das Geschäftskonzept ist schnell erklärt: Jeder Websitebetreiber kann mit Hilfe von spreadshirt kostenfrei einen Shop in seine Webseite integrieren und somit seine eigenen Fan- bzw. Merchandisingartikel verkaufen. Spreadshirt läßt die Artikel bei Bestellung herstellen und verschickt sie direkt dem Auftraggeber.

Spreadshirt ist dafür bekannt, innovative Marketingaktionen durchzuführen. Wir haben hier im Blog anlässlich der Bundestagswahl vom „Spreadshirt-Inidikator“ berichtet. Im Dezember 2005 hat Spreadshirt eine weitere Aktion gestartet, das Open Logo Projekt: Bis zum 21. Februar 2006 können Vorschläge für das neue Corporate Design von Spreadshirt eingereicht werden. Anhand der eingesandten Konzepte und Logos werden ein oder mehrere Gewinner ermittelt. Die Gewinnsumme von 5.000 Euro kann zwischen einem und bis zu 10 Gewinnern aufgeteilt werden. Für den originellsten Entwurf wird zudem ein Sachpreis vergeben. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des Gewinns ist die Abtretung aller Rechte an dem eingesandten Entwurf.

Das Besondere an diesem Open Source Marketing Projekt ist die Tatsache, dass alle Vorschläge in einem speziell dafür eingerichteten Blog präsentiert werden. Jeder Leser kann seinen Kommentar abgeben und auch pro Vorschlag an einem Voting teilnehmen. Die Resonanz ist nach kurzen „Anlaufschwierigkeiten“ enorm. Bis jetzt konnten mehr als 250 Einreichungen verzeichnet werden.

Robert Basic kommentiert diese Aktion sehr ausführlich in seinem Blog. Er macht einen konkreten Vorschlag: „Alle Motive ausnahmslos in die Hall of Fame aufnehmen (wie auch immer man das Teil bezeichnet) und jegliches Motiv, das gekauft wird – in Form eines T-Shirts, Tasse, Kappe, etc… – wird an den Urheber mit einer Marge X vergütet. Bringt nebst entsprechender Werbung, wenn man in der Produktbeschreibung des Motivs auf die Homepage verlinken würde, auch Bares ein.“

Weiterhin warnt auch Robert von der potenziellen Inflation solcher Projekte: „Letztlich kann man interaktive Aktionen nicht beliebig wiederholen und es ist stets zu beachten, dass sich die Teilnehmer nicht ausgenutzt fühlen. Sonst verkommt “Open Source Marketing‹ zu einem der Instrumente, die schnell ausgeleiert sind. „ Zum Schluss verlinkt er auf zahlreiche Open Source Marketing Projekte.

Wir haben auch hier und im Portal über verschiedene Open Source Marketing Projekte berichtet:

John Fluevog´s Open Source Footwear

Blowfly Bier – eigenes Etikett gestalten

Wie man durch Bloggen seinen Roman vermarktet

Crafty Cooking Kits

4 Responses to Open Logo Projekt von Spreadshirt bis zum 21.02.2006: bisher mehr als 250 Einreichungen

  1. […] Nach mehr als 1.000 Einreichungen steht jetzt der Gewinner des Open Logo Projektes von Spreadshirt fest. 24,9 % haben sich für das Logo eines Franzosen entschieden. Das Fazit und die 6 Preisträger können sie hier finden. Wir haben hier im Blog über das Projekt berichtet. « 10 Fallbeispiele im RFID-Leitfaden für den Mittelstand   […]

  2. […] Die Ideen- bzw. Kopierschmiede läuft bei Spreadshirt auf Hochtouren. Nachdem gerade das Open Logo Projekt beendet und ein Fazit gezogen wurde, wird jetzt das nächste Konzept gelauncht: Derby. […]

  3. hans sagt:

    Kann man mit Spreadshirt seinen Lebensunterhalt bestreiten ??

    Ich meine ja wenn man das richtige Publikum auf seine Website locken kann.

    Viel Erfolg wünscht Hans.

Schreibe einen Kommentar