In Blog

Blogbesucher: Lesen sie noch oder kommentieren sie schon

Zahlreiche Blogger vermissen eine Kommentierfreudigkeit ihrer Blogbesucher. Jetzt gibt es bei BITKOM eine Übersicht der beliebtesten Blogthemen, erstellt von Fittkau & Maß. Dabei wird zwischen Blogbesuchern unterschieden, die nur lesen und denen, die lesen und kommentieren. Auf dieser Basis habe ich ein Ranking erstellt, das aufzeigt, bei welchen Themen die Blogger relativ am kommentierfreudigsten sind:

  1. Computer, Internet: 22,2 %
  2. Unterhaltung, Freizeit: 20,6 %
  3. Musik: 20,0 %
  4. Sport: 17,4 %
  5. Politik: 15,1 %
  6. Reisen, Urlaub: 14,9 %
  7. Nachrichten: 11,6 %
  8. Beruf, Karriere: 11,4 %
  9. Gesundheit, Medizin: 11,4 %
  10. Wirtschaft, Unternehmen: 9,7 %

Konkret kommentiert bei Wirtschafts- und Unternehmensblogs nur jeder 10. Besucher. Bei Computer und Internetthemen dagegen ist die Quote mehr als doppelt so gut. Hier kommentiert fast jeder 4. Besucher. Wirklich verwunderlich sind die Ergebnisse nicht. Deshalb sollten gerade Betreiber von Business-Blogs nicht enttäuscht sein, wenn nur so wenige Besucher Kommentare abgeben.

8 Responses to Blogbesucher: Lesen sie noch oder kommentieren sie schon

  1. Jan sagt:

    Lesen tun sie das Blog trotzdem gern. 😉

  2. Im Thema „Kommentieren“ steckt denke ich eine Menge Potential, denn hier fehlt es an vernünftigen technischen Lösungen und an entsprechenden zeitsparenden/effektive Methoden.

    Der Blogger hat normalerweise einen hohen Bedarf an Feedback, der optimalerweise als Kommentar im Blog erfolgt, denn dort hätte er Mehrwert (Vernetzung, Transparenz nach Außen). Teilweise würde es ihm auch reichen, nichtmal in Form eines Kommentars oder Trackbacks Feedback zu bekommen, sondern z.B. über ein Bewertungssystem (Schulnote für Artikel), denn das würde ihm zeigen, dass jemand den Artikel tatsächlich gelesen hat…

    Der Feedbackgeber bräuchte aber einfache Mittel überhaupt Feedback geben zu können und daraus auch Folgenutzen zu haben. Solche Systeme wie CoComment sind ein kleiner Schritt in die Richtung, da man damit seine Kommentare nachverfolgen kann.

  3. Beim neuen Cargo-Blog (http://www.cargo-blog.de), der von der Schweizer Güterbahn SBB Cargo gesponsert wird und zunächst als Eventblog zur Fachmesse transport logistic eingerichtet wurde, versuchen wir mit einer Verlosung die Kommentarfreudigkeit anzuregen. Bisher mit ganz gutem Erfolg.

  4. Bekommt man damit auch qualifizierte Kommentare oder nur einen erkauften Small Talk?

  5. Matthias sagt:

    Die derzeitige Kommentierfunktion (und Handhabe) in Blogs ist sicher noch nicht der Weisheit letzter Schluss:

    1. Nicht alle Blogger antworten auf Kommentare und bisweilen ergibt sich kein Dialog bzw. keine Diskussion; das ist keine Ermunterung für die Blogleser.

    2. Wer viel kommentiert, verliert auch schnell mal den Überblick, wo welche Debatte wie weiterläuft. Es fehlt an Instrumenten, hier einen besseren Überblick zu behalten.

    3. Immer mal wieder scheitert das Kommentieren an technischen Defekten. Ärgerlich, wenn der geschriebene Beitrag im „Nichts“ verschwindet.

    4. Noch immer verlangen eine ganze Reihe von Blogs erst ein Einloggen, bevor man kommentieren kann. Wer so handelt, braucht sich über einen Mangel an Kommentaren nicht wirklich zu wundern.

  6. Bernhard sagt:

    Interessante Studie, aber die Zahlen sind immer noch viel zu hoch. Es kommentieren m.E. weit weniger Blogbesucher, dafür gleich zwei Indizien: a) Reichweite und Kommentar-Anzahl bei den Top-/A-Bloggern und b) eigene Erfahrungen bezüglich Visits/Kommentare.

    @ Matthias: Ich habe hier gute Erfahrungen mit der E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren gemacht, die etwa WordPress bietet. Zudem bieten Blogs neben dem eigentlichen RSS-Feed für neue Beiträge oft auch einen Feed für neue Kommentare.

  7. Aus meiner Sicht besteht der große Aussagewert dieser Ergebnisse in der Reihenfolge, welche Themen wie intensiv zu Kommentaren anregen.

  8. Henning sagt:

    Schon sehr interessant. Noch interessanter wäre es allerdings, wenn man diese Rubriken jetzt nochmal aufdröselt. Was genau im Bereich Computer/Internet regt am meisten zum Kommentieren an und welches Unterthema davon schneidet schlechter ab als Medizin? Ebenso bei den anderen. Auch im Bereich Gesundheit/Medizin gibt es ja sicher Themen, die besser abschneiden und welche, die weniger gut abschneiden.

    Keine Kritik an der Studie, nur ne Idee zur Weiterentwicklung.

    P.S.: Hier fehlt die E-Mail-Benachrichtigung. :-/

Schreibe einen Kommentar