In Blog

Beitrag zur Blogparade: Never forget – meine besten Blogartikel

Der gesichtet-net-Blogger hat folgende Beobachtung gemacht: „Die Zeit ist schnelllebig, auch -und vor allem- im Internet. Das gilt auch für Blogs. Artikel, die man heute schreibt, sind in wenigen Wochen und Monaten bereits tief in den Blog-Archiven verschwunden und werden quasi kaum noch von jemandem wahrgenommen, wenn man nicht zufällig über die Google-Suche darüber stolpert.“ Deshalb hat er sich entschieden, die Blogparade „Never forget – meine besten Blogartikel“ ins Leben gerufen, die noch bis zum 24.05.2009 läuft.

Bevor ich einen Link auf die Artikel setze, die aus meiner Sicht zu den größten Archivschätzen gehören, will ich darstellen, mit welchen Aktionen ich auf ältere Artikel immer wieder hinweise:

  • Verlinkung am Ende von Artikeln zu verwandten Artikeln
    Nach meiner Schätzung habe ich in mehreren hundert Artikeln am Ende Links zu verwandten Artikeln platziert, um damit den Lesern weiterführende Informationen zu bieten. Aus meiner Sicht nutzen noch viel zu wenige Blogger diese Möglichkeit, den Archivschatz zu heben.
  • Top 10-Listen zum Jahresende
    Seit dem Jahr 2007 wage ich am Ende des Jahres einen Rückblick, indem ich in den verschiedensten Kategorien am Ende des Jahres meine persönlichen Top-10-Artikel präsentiere. Hier habe ich mich von Springwise inspirieren lassen. Mir hilft es, die Top-Ideen aufzulisten und schnell zuzugreifen.
  • Best-Off-Artikelübersicht bei Präsentation der 100. Idee einer Kategorie
    Immer dann, wenn ich in einer Kategorie den 100. Artikel präsentiert habe, wühle ich im Archiv, um die lesenswertesten Artikel noch einmal zu präsentieren. Denn ich bin der Überzeugung, dass man nicht nur am Ende eines Jahres einen Rückblick wagen sollte. Das habe ich in der Rubrik Marketing bereits in den Kategorien Pricing, Service und Vertrieb gemacht.
  • Updates zu bereits vorgestellten Ideen und Unternehmen
    Hier verfolge ich einen Doppelstrategie. Bei einem kurzen Update sammele ich mehre Stories, um sie im Rahmen der Update-News zu präsentieren. Wenn es einen ausführlichen Artikel Wert ist, schreibe ich einen Update-Artikel, um den Fortgang einer Idee zu verfolgen. Mehr Nachhaltigkeit sollte gerade in Blogs umgesetzt werden.

Da ich ja bereits viele Möglichkeiten nutze, meinen Archivschatz relgemäßig zu heben, will ich mich im Rahmen dieser Blogparade auf meine persönlichen Top-5-Artikel verweisen:

  1. Better than free
    Schon vor 100 Jahren hatte Rockefeller Öllampen verschenkt, um anschliessend mit dem Verkauf des Öles sehr gutes Geld zu verdienen. Heutzutage werden immer mehr Produkte und Leistungen verschenkt. Wie man trotzdem im Zeitalter der „Free-Economy“ gutes Geld verdienen kann, zeigt dieser Artikel.
  2. Erfolgsbeispiel Crowdfunding: Wie die Sängerin Jill Sobule in 53 Tagen 75.000 USD einsammelte
    Meine Stammleser wissen, dass ich besonders gerne über Crowdsourcing und vor allem über Crowdfunding-Erfolgsbeispiele berichte. Deshalb darf in meiner Top-5-Liste genau solch ein Beispiel nicht fehlen. Bei der Story rund um Jill Sobule gefällt mir besonders gut, wie sie in wenigen Tagen sehr viel Geld eingesammelt hat, ohne eine Beteiligung abgeben zu müssen.
  3. Vorstellung meiner 25 Lieblingsgeschäftsideen anlässlich der Präsentation der 1.000. Geschäftsidee
    Mittlerweile habe ich hier im Blog über mehr als 1.400 innovative Geschäftsideen berichtet. Deshalb darf ein Posting über Geschäftsideen hier nicht fehlen. Da ich mich auf eine Geschäftsidee nicht einigen konnte, habe ich meinen Top-25-Geschäftsidee-Artikel gewählt.
  4. Buchbesprechung: Kopf schlägt Kapital
    Blogger zeichnen sich häufig dadurch aus, dass sie überdurchschnittlich häufig auf andere lesenswerte Infoquellen verweisen und verlinken. Deshalb darf hier natürlich eine Buchbesprechung nicht fehlen. Es ist kein Geheimnis, welches Buch ich am liebsten gelesen habe.
  5. Blogratgeber – Wie starte ich ein Blog
    Immer mal wieder berichte ich über Beispiele, wie Unternehmer mit Hilfe ihres Blogs erfolgreich geworden sind. Leider gibt es weniger Beispiele, als ich mir das wünschen würde. Deshalb habe ich einen Blogratgeber geschrieben, um das wenigstens marginal zu ändern.

6 Responses to Beitrag zur Blogparade: Never forget – meine besten Blogartikel

  1. Thomas Meier sagt:

    Ich denke v.a. für Blogs ist die Zeit ein „Feind“. Klar kann es manchmal auch segen sein, Blogs sind schnell geschrieben und daher auch oft Aktuell. Aber eben nur für Minuten. Blogtexte sind schnell vergänglich.
    Daher gebe ich mir in meinem Blog nicht allzu viel Mühe beim Schreiben. Er wird ja eh nicht gelesen 🙂
    BONZ bloggt
    Liebe Grüsse
    Thomas aus Zürich

  2. Hallo Thomas,

    ganz so pessimistisch bin ich nicht. Sehr viele Kommentare erhalte ich zu Artikeln, die schon lange in meinem Archiv schlummern. Woran das liegt? Zum einen sorge ich mit o.g. Maßnahmen dazu, dass meine Archivschätze immer mal wieder gehoben werden. Zudem sorgt Google dafür, dass viele Leser auf meine Artikel gestossen werden.

    Trotzdem überlege ich, das Blog in Zukunft als Magazin zu führen, um mehr Themen und weniger aktuelle Infos in den Vordergrund zu schieben.

  3. Andy sagt:

    Echt Klasse diese Aktion, sonst hätte ich diese Artikel von Dir nie gesehen. Für junge Blogger echt Klasse.

  4. Hallo Andy,

    danke für Dein Feedback.

    Da die Zahl meiner Leser und RSS-Feed-Abonnenten täglich steigt, muss man sich bei knapp 4.000 Artikeln schon etwas einfallen lassen, damit die Archiv-Schätze von den Lesern auch entdeckt werden.

    Gruss

    Burkhard Schneider

  5. SEO Beratung sagt:

    Da kann ich dem Andy nur zustimmen, die Aktion ist wirklich super !

Schreibe einen Kommentar