In Crowdfunding

seedmatch kann im 2. Anlauf den ersten Funding-Erfolg vermelden

Das ist bereits der fünfte Artikel über die deutsche Crowdinvesting-Plattform seedmatch in diesem Jahr. Das hat zum einen den Grund, dass ich neue Business Trends sehr intensiv bei mir im Blog beleuchte. Zum anderen gibt es aktuell einen wichtigen Erfolg zu vermelden. Gestern konnte, nachdem mehr als 20 Tage “nachgesessen werden musste”, der erste Fundingerfolg einer Crowdinvesting-Plattform in Deutschland vermeldet werden. Seedmatch vermeldet heute per PM den Erfolg überschwänglich:

“Als erstes junges Unternehmen in Deutschland hat es der Online-Shop Cosmopol geschafft, sich per Crowdfunding online durch Privatpersonen mit kleinen Beträgen zu finanzieren. Seit dem 1. August kann sich jeder auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch an dem Shop, der sich auf Lifestyle-Produkte aus über 70 Ländern spezialisiert hat, mit einen Investment ab 250 Euro beteiligen. Über 130 Investoren haben den Kapitalbedarf des Unternehmens von 80.000 Euro zusammengetragen und sogar überschritten. Weitere Beteiligungen sind noch bis zum 30. Oktober möglich.”

Etwas sehr überschwänglich und fast ein bißchen trotzig vermeldet der Gründer und Geschäftsführer von seedmatch, Jens-Uwe Sauer, den Erfolg: „Dies ist ein klares Zeichen, dass das Interesse an Startup-Beteiligungen ab kleinen Beträgen in Deutschland vorhanden ist und Crowdfunding für Startups hierzulande funktioniert“. In Wirklichkeit ist es ja schon der zweite Erfolg, denn seedmatch selber hat bereits schon Geld im Crowdfunding-Stil eingesammelt. Aber nach der Zitterpartie des ersten “echten” Fundings, ich habe hier im Blog ausführlich darüber berichtet, darf mit jetzt mit gutem Gewissen in Dresden der Rotkäppchen-Sekt geköpft werden und wir gratulieren.

Aus meiner Sicht gibt es noch viel Optimierungsbedarf, aber darauf bin ich ja bereits hier eingegangen. Und letztlich ist das auch nicht überraschend, wenn man ganz neue Wege bestreitet, dass zu Beginn nicht alles wie am Schnürchen läuft. Übrig bleibt, dass das Krisenmanagement von den seedmatch-Machern erfolgreich durchgeführt wurde und es mehr als als beachtlich ist, dass mehr als 130 Investoren in ein StartUp wie Cosmopol-Shop investiert haben. Ein Wermutstropfen ist, dass es Neuronation wohl nicht schafft, das nötige Mindestkapital in den restlichen Tagen einzusammeln.

Jetzt gilt es, Tempo aufzunehmen, um wirklich behaupten zu können, dass Crowdinvesting in Deutschland nachhaltig seinen Platz gefunden hat. Dafür braucht es neben dem o.g. Feintuning insbesondere Wettbewerb, Einbindung von Leadinvestoren und anderen wichtigen Partnern, intelligente Kooperations- und Syndizierungsmodelle und zudem viele spannende StartUps, die Crowdinvestoren suchen. Diesbezüglich scheint seedmatch auf gutem Wege zu sein, denn seit wenigen Tagen sucht BluePatent auf seedmatch neue Crowdinvestoren.

Bluepatent hilft Unternehmen, auf neuem Weg blockierende Patente der Konkurrenz zu beseitigen und Plagiate eigener Produkte aufzuspüren. BluePatent bietet eine innovative Möglichkeit, diese Recherche unkompliziert von einer Vielzahl von Köpfen durchführen zu lassen. Über eine Internetplattform hilft eine globale Recherche-Community, Schutzrechte zu prüfen und Verletzungen aufzuspüren. Der Schlüssel zum Erfolg ist das Crowdsourcing Prinzip. Wir haben hier im Blog im Juni bereits über dieses StartUp berichtet.

One Response to seedmatch kann im 2. Anlauf den ersten Funding-Erfolg vermelden

  1. Guter Artikel, sehr hilfreich für mich, das nächste Mal kommen wird. ugg boots

Schreibe einen Kommentar