In Finanzen

Wer zu lange wartet, der muss hungern

Vor kurzem hat mich ein Gründer angesprochen, ob ich nicht einmal seinen Business Plan durchschauen könnte, weil er in den nächsten Tagen ein Bankgespräch hätte. Das habe ich gerne gemacht. Gestern habe ich ihm bei einem persönlichen Termin ausführlich Feedback gegeben, da es ihm sehr eilig war. Anschließend habe ich ihn gefragt, wann er denn den ersten Banktermin hätte. Seine Antwort hat mich sehr verblüfft: „Ich werde erst im März den ersten Termin haben, da ich bis dahin noch das Feedback eines Gründernetzwerkes erhalte. Die schaffen es vorher nicht, weil sie einen festen Analyserythmus haben.“ Seine nächste Bemerkung hat mich dann endgültig aus den Latschen gekippt: „Dafür muss die Bank dann sehr schnell eine Zusage erteilen, weil mir hinsichtlich der Liquidität langsam die Zeit „wegschwimmt“.

Wow, nach dieser Antwort war ich wirklich sprachlos (passiert mir selten :-)) Erst dachte ich, er fängt jetzt an zu lachen. Nein, er meinte das wirklich ernst. Dann habe ich krampfhaft nach der versteckten Kamera gesucht. Auch die habe ich nicht gefunden. Tja, und zum Schluß ist mir nur noch o.g. Überschrift eingefallen: „Wer zu lange wartet, der muss hungern!“

Heute abend habe ich mich schon langsam wieder erholt und werde morgen mit dem Gründer wieder Kontakt aufnehmen, um ihn zu ermutigen, doch schon vorher aktiv zu werden. Denn sein Konzept ist sehr durchdacht.

Schreibe einen Kommentar