In Blog, Finanzen, Internet

Wieviel ist ein Link oder ihre ganze Homepage Wert?

Der Geschäftsführer und Chefstratege der Firma Text Ad Links haben das Tool „Test Link Ads Calculator“ entwickelt, mit dessen Hilfe man annäherungsweise den Preis für eine Verlinkung auf eine andere Webseite (Textlink) ermitteln kann. Folgende Kriterien habe Einfluss auf die Preisbildung:

  • Alexa Traffic Rank (je niedriger, desto höher der Preis)
  • Linkpopulärität (je mehr und qualitativer, desto höher der Preis)
  • Thema auf der Webseite (manche Themen sind wertvoller als andere)
  • Anzahl der verkauften Links (je weniger, desto höher der Preis)
  • Links auch auf allen Unterseiten oder nur Link auf einer einzigen Webseite (desto mehr Seiten, desto höher der Preis)
  • Position des Links (je näher am Content, desto höher der Preis, ansonsten je höher, desto höher der Preis und links ist teuerer als rechts)

Gelesen bei basichtinking-blog.

Wozu ist jetzt dieses Tool gut? Zuerst, um natürlich zu prüfen, zu welchem „Marktpreis“ man einen Textlink auf seiner Webseite verkaufen kann. Gerhard Schoolmann hat auf seinem Abseits-Blog die Berechnungen des Calculators im wesentlichen als marktgerecht eingeschätzt. Zudem hat er eine weitere Einsatzfunktion gefunden, nämlich für die Kunden, die auf einer Webseite einen Textlink schalten wollen. Sie können prüfen, ob der verlangte Preis marktgerecht ist.

Wenn man jetzt noch einen Schritt weiter geht, könnte man auch versuchen, den Wert einer gesamten Webseite zu ermitteln. Der Business Opportunity Blogger hat schon im letzten Herbst ein entsprechendes Berechnungstool erstellt. Er hat sich dabei an den Werten orientiert, die beim AOL-Weblogs Inc.-Deal zu Grunde lagen. Demnach wäre mein Weblog derzeit ca. 26.000 US Dollar Wert. Wow. Endlich mal einer, der den Wert meiner Arbeit richtig anerkennt 🙂 Gelesen beim einfach-persönlich-blog.

Was ist nun dran an obiger Wertermittlung einer Webseite? Es gibt mehrere Wege, um einen Verkaufspreis zu ermitteln. Ein Weg ist tatsächlich derjenige, Vergleichswerte anderer, vergleichbarer Verkäuf zu ermitteln. Bleibt die Frage: Ist der Verkauf vergleichbar? Hat AOL wirklich einen marktgerechten Preis bezahlt? Ist eine kleine Webseite im Verhältnis zu den Vergleichswerten genauso wertvoll wie eine große, marktführende Webseite? Man sieht, ein Abschlag müsste schon eingerechnet werden, um einen vergleichbaren Preis zu ermittlen.

Ein zweiter Weg besteht darin, die Einnahmenüberschüsse der Zukunft zu ermitteln und mit einem marktgerechten Zinnssatz zu diskontieren. Dazu könnten wir jetzt z.B. o.g. Text Link Ad Calculator benutzen oder z.B. real verkaufte Textlinks als Basis nehmen. Wenn man z.B. pro 1.000 Seitenaufrufe 2 Links für jeweils 10 EUR verkaufen könnte, könnte man bei 100.000 Seitenaufrufe 2.000 EUR verdienen. Wenn man keinen Aufwand betreiben müsste, weil es sich um nachhaltigen Content handelt, könnte man diesen Betrag als Überschuss definieren. Dann wäre bei einem Zinssatz von 50 % p.a. (risikoadäquater Zinssatz für VC-Start-Up-Finanzierung) und nachhaltig gleichbleibenden Überschussen ein Webseitenwert von 24.000 EUR realisitisch. Man sieht also, dass oben ermittelter Wert nicht ganz aus der Luft gegriffen ist, allerdings immer nur Anhaltswerte sein kann.

Schreibe einen Kommentar