In Crowdsourcing, Finanzen

milliondollardisplayd.com – ein Hauch von Crowdsourcing

Vor zwei Wochen haben wir hier im Blog von dem Projekt milliondollardisplayd berichtet, das der Mainzer BWL-Student Michael Cadenbach ins Leben gerufen hat. Konkret verkauft er 1.000 exklusive Werbeplätze in Gestalt eines TV-Gerätes. Der Biet – Algorithmus folgt dabei einer leicht abgewandelten Form der Gauß’chen Reihe. Das Startgebot für Werbeplatz Nummer eins lag bei zwei Euro. Die Bietschritte erhöhen sich in der Folge um jeweils zwei Euro, bis die 1000ste Einblendung für 2000 Euro an den Mann bzw. die Frau gegangen ist. Das Besondere: Die Werbenden erhalten die Hälfte der Einnahmen wieder ausgezahlt.

Immerhin hat Michael seit dem 5. Februar schon 10 Werbeeinblendungen verkaufen können und damit Gesamteinnahmen von 110 EUR generieren können. Trotzdem ist der große Run (noch) nicht zu verzeichnen. Deshalb bindet er alle Beteiligten (und damit auch die bisherigen Werber) mit in sein Projekt ein und bittet um Unterstützung. Bis jetzt gab es allerdings noch eine große Hürde. Denn ursprünglich galt die Regel, dass die Werbenden nur an den Einnahmen partizipieren, wenn alle 1.000 Werbeeinblendungen innerhalb von zwei Jahren verkauft sind. Das hat er jetzt geändert, indem er den Zeitraum auf 1.000 Tage erweitert hat (Motto: Jeden Tag eine neue Einblendung) und die Werbenden immer die Hälfte der Einnahmen kassieren, auch wenn nicht alle Werbeeinblendungen verkauft wurden. Jetzt ist also jeder Beteiligte daran interessiert, dass das Gesamtprojekt Erfolg hat, weil er ab sofort davon partizipiert.

Mal schau´n, welche gute Ideen die Beteiligten noch haben und das Projekt voranbringen. Auf jeden Fall weht jetzt ein Hauch von Crowdsourcing um das Projekt. Aus meiner Sicht sollte jetzt die Infrastruktur (z.B. in Form eines Forums) geschaffen werden, damit sich auch alle Interessierten mit Ideen beteiligen können. Schau´n wir mal.

Natürlich will ich hier mit gutem Beispiel vorangehen und ein paar Ideen beisteuern, damit das Projekt zündet:

  1. Den bisherigen Werbenden regelmäßig ein Feedback über den Fortgang geben.
  2. Auf brainr.de nach neuen Ideen suchen, um das Projekt zu pushen und bekannt zu machen.
  3. Das Projekt in den Foren von XING vorstellen.
  4. Pressemitteilung bei OpenPR einstellen.
  5. Aktiv werden als Blogger und sich mit anderen Blogs vernetzen

Schreibe einen Kommentar