In Finanzen, V - Existenzgründung

Wann gibt es das erste Seedcamp in Deutschland?

Gestern habe ich erfahren, dass es Franz Patzig und sein Team nach Gesprächen mit Sponsoren geschafft hat, die Teilnehmerzahl für das Barcamp Köln von 150 auf 225 erhöhen zu können. Das ist eine sehr gute Nachricht. Trotzdem gibt es noch 75 Personen auf der Warteliste. Nicht nur deshalb ist es wahrscheinlich, dass es in Zukunft immer mehr Barcamps mit spezieller Themenausrichtung geben wird. Und prompt wurde verkündet, dass am 8. September 2007 das erste Mediacamp in Hamburg stattfinden wird. Das Thema ist vorgegeben: “Rund um die Zukunft der alten und neuen Medien im Netz‹. Neben der Themenvorgabe findet das Mediacamp „nur“ einen Tag statt und es gibt eine Eintrittsgebühr in Höhe von 30 EUR.

Schon jetzt wird darüber nachgedacht. welche sonstigen „Spezialcamps“ es in naher Zukunft geben könnte? Wie wäre es mit einem Seedcamp? Vorbild könnte das erste Seedcamp in London vom 3. – 7. September 2007 sein. Anders als bei einem Barcamp ist die Teilnehmerzahl hier auf 20 Web-Gründerteams beschränkt. Eine Jury wählt die vielversprechendsten Geschäftsideen aus. 5 Teams werden am Ende des Seedcamps garantiert 50.000 EUR Startkapital erhalten und müssen dafür 10 % Ihrer Anteile hergeben. Die Siegerteams werden für weitere drei Monate (September – November 2007) in London verweilen, um für Ihr Start Up durch Mentoren und Experten fit gemacht zu werden. Danach erhalten Sie das Startkapital und können durchstarten.

Hinter dem Unternehmen „Seedcamp“ stehen erfahrene Business Angels und auch so bekannte VC Gesellschaften, wie z.B. 3i. Ziel der Seedcamps ist es, die Basis für erfolgreiche StartUps hier in Europa zu stärken und vielleicht dafür zu sorgen, dass das nächste Google aus Europa kommt. Im Gegensatz zu anderen VC-Börsen spezialisiert sich das Seedcamp auf Vermittlung von Kapital in der Seed-Capital-Phase. Zudem wird garantiert, dass 5 Teams 50.000 EUR erhalten. Weiterhin werden die auserwählten Teams in Form von Workshops, Seminaren und Mentorengesprächen fit für die unternehmerische Zukunft gemacht wird. In Zukunft soll das Seedcamp einmal im Jahr stattfinden. Vorbilder für das Seedcamp sind z.B. Ycombinator und Open Coffee Club. Gefunden im openbusiness-blog.

Es wäre aus meiner Sicht sehr erfreulich, wenn es solch ein Seedcamp auch in Deutschland geben würde. Genug Player, die sich an solch einem Konzept beteiligen könnten, gibt es mittlerweile ja auch hier in Deutschland. Veilleicht könnte dadurch erreicht werden, dass die nomralen Barcamps in Zukunft keine reinen StartUp und VC-Camps mehr sind. Deshalb wüsste ich auch schon, wer der opitmale Organisator für das Seedcamp wäre. Na, ahnt ihr was? Natürlich Patrick Breitenbach. Seine Bewerbung dafür könnt Ihr hier lesen. Man muss schon etwas dafür tun, wenn auf einem Barcamp nich nur über Tipps und Tricks gesprochen werden soll, wie man VC-Kapital erhält 🙂

2 Responses to Wann gibt es das erste Seedcamp in Deutschland?

  1. […] Am 5. Juni habe ich hier im Blog über die Planungen des ersten Seedcamps in London berichtet, das jetzt vom 3. – 7. September stattgefunden hat: “Anders als bei einem Barcamp ist die Teilnehmerzahl hier auf 20 Web-Gründerteams beschränkt. Eine Jury wählt die vielversprechendsten Geschäftsideen aus. 5 Teams werden am Ende des Seedcamps garantiert 50.000 EUR Startkapital erhalten und müssen dafür 10 % Ihrer Anteile hergeben. Die Siegerteams werden für weitere drei Monate (September – November 2007) in London verweilen, um für Ihr Start Up durch Mentoren und Experten fit gemacht zu werden. Danach erhalten Sie das Startkapital und können durchstarten. Hinter dem Unternehmen “Seedcamp” stehen erfahrene Business Angels und auch so bekannte VC Gesellschaften, wie z.B. 3i. Ziel der Seedcamps ist es, die Basis für erfolgreiche StartUps hier in Europa zu stärken und vielleicht dafür zu sorgen, dass das nächste Google aus Europa kommt. Im Gegensatz zu anderen VC-Börsen spezialisiert sich das Seedcamp auf Vermittlung von Kapital in der Seed-Capital-Phase. Zudem wird garantiert, dass 5 Teams 50.000 EUR erhalten.” […]

Schreibe einen Kommentar