In Crowdfunding, Finanzen

Deutsche Bank Research hat Kurzstudie über peer-to-peer-lending-Plattformen veröffentlicht

So langsam entdecken auch die Großbanken die p2p-lending-Plattformen, wie ich jetzt im p2p-kredite-blog gelesen habe. Die Deutsche Bank Research hat im Rahmen der E-Banking snapshots die 22. Ausgabe dem Thema „The power of people: Online p2p lending nibbles at bank´s loan business“ gewidmet. Auf vier Seiten wird der bisher noch kleine Markt beschrieben und durch zahlreiche Graphiken unterlegt. Folgende Plattformen wurden innerhalb der Kurzstudie berücksichtigt: Zopa, Prosper, Kiva, Smava, Boober. Über alle hier berücksichtigen Plattformen haben wir hier im Blog meist schon öfters berichtet.

Einer der ersten Graphiken kann man entnehmen, dass durchschnittlich 5 % der Kredite, die über Prosper vermittelt wurden, bisher ausgefallen sind. Immerhin 20 % der Ausfälle betreffen Kreditnehmer mit einem Rating von A und AA. Auf der nächsten Graphik kann man entnehmen, dass 45 % der Kreditanfragen mit A-Rating vermittelt werden, aber nur 2,5 % der Kreditanfragen mit High Risk Rating. Der Verlauf dieser Kurve ist fast linear und zeigt, dass die Kreditgeber zurückhaltend bei der Kreditvergabe an Kreditnehmer mit schlechtem Rating sind.

Fazit: So wirklich neu sind die Erkenntnisse der o.g. Kurzstudie nicht. Besonders erwähnenswert ist auf jeden Fall, dass die Banken ihre Konkurrenz langsam genauer beobachten. Wenn man nur die „nackten Zahlen“ beäugt, dann kann man z.B. hinsichtlich des Kreditvolumens (weniger als 80 Mio. USD) aus Bankensicht noch lächeln. Wenn man jedoch den Community-Effekt solcher Plattformen berücksichtigt, dann kann man sich vorstellen, welche Konkurrenz sich hier bald wirklich entwickeln wird und dass Banken hier ihren Schwachpunkt haben.

Weitere Artikel zum Thema:

4 Responses to Deutsche Bank Research hat Kurzstudie über peer-to-peer-lending-Plattformen veröffentlicht

  1. Der letzte Absatz des Berichtes beweist die Richtigkeit des Ansatzes von Muhammadd Yunus, der auch bei seinen Mikro-Krediten auf den Gruppendruck setzt. Es ist eben etwas komplett anderes, ob man die bekannten Mitglieder einer Gruppen und die bekannten Kreditgeber hängen läßt oder eine anonyme Bank.

    Ich bin mal gespannt, wie die Banken langfristig reagieren werden. Wie Du schon sagst, noch lächeln sie über diese Konkurrenz.

  2. Hallo Jörg,

    die geringe Ausfallquote bei Yunus-Mikrokrediten ist schon beeindruckend. Ein Grund liegt sicherlich darin, dass sich die Antragsteller zu Gruppen von fünf Kreditnehmern zusammenschliessen und sich bei der Rückzahlung der Kreditraten gegenseitig helfen. Die Unterstützung kann natürlich bei p2p-lending Plattformen noch umfassender sein, weil z.B. auch die Kreditgeber den KN unterstützen können und somit die Wahrscheinlichkeit für eine Rückzahlung erhöhen können.

  3. […] Deutsche Bank Research hat Kurzstudie über peer-to-peer-lending-Plattformen veröffentlicht LendingClub: peer-to-peer-lending-Plattform startet dank FaceBook durch business 2.0: 11 Geschäftsideen, die die Welt verändern werden Kreditvermittlungsplattformen a la Ebay Fremdfinanzierung ohne Bank Peer-to-peer-lending goes global Circle Lending: Marktführer im peer-to-peer-lending LendingClub: peer-to-peer-lending-Plattform startet dank FaceBook durch Social Lending Plattform smava ist online Update: Smava elolly.de – social lending light Kiva.org – Webplattform für Mikrodarlehen c4-world – Investor- und Crowdsourcingplattform für Afrika Globefunder will wie Kiva Mikrokredite vermitteln « Haben Sie auch schon einen E-Mail-freien Bürotag eingeführt?   […]

  4. […] hat auch noch Moody´s, eine der drei wichtigsten Ratingagenturen der Welt, die Deutsche Bank herabgestuft – und das gleich um zwei Noten. Ab sofort steht die größte Bank Deutschlands […]

Schreibe einen Kommentar