In Crowdfunding, Finanzen, Marketing - loyal

Mache es Deinen Kunden so leicht wie möglich, Geld bei Dir auszugeben

Vor knapp zwei Jahren habe ich das Blogpost “Lessons learned von Kiva” veröffentlicht. Anlass war ein Artikel von Kuy Kawasaki, in dem er aufgezeigt hatte, warum die Microlendingplattform Kiva so erfolgreich geworden ist. Seitdem wächst Kiva und wächst und wächst. Schon jetzt ist klar, dass ich bald den nächsten Artikel über Kiva schreiben werde, wenn nämlich die magische Kreditvolumengrenze von 100 Mio USD überschritten wurde. Das liegt auch daran, dass Kiva nicht nur immer wieder neue Ideen entwickelt, um neue Kreditgeber zu finden, sondern auch die bestehenden Kreditgeber animiert, neues Geld zu investieren.

Die Verantwortlichen von Kiva haben z.B. festgestellt, dass viele Kreditgeber die Zins- und Tilgungszahlungen der Kreditnehmer nicht wieder neu investieren, aber auch nicht vom Kiva-Konto abziehen. Das liegt sowohl daran, dass es die Kiva-User schlicht vergessen oder keinen passenden Kreditnehmer finden, denen sie ihr Geld als Kredit zur Verfügung stellen wollen. Deshalb will Kiva in wenigen Wochen die Funktion “Kiva Auto Lending” anbieten. Ab dann kann das freie Geld auf dem Kiva-Konto automatisch reinvestiert werden.

Zuerst muss man die “Auto Lending”-Funktion manuell einstellen. Dann kann man entscheiden, ob sofort Geld reinvestiert werden soll, wenn es ungenutzt auf dem Kiva-Konto schlummert oder erst, wenn man eine bestimmte Zahl von Tagen vorgibt, die man selber als User nicht mehr bei Kiva eingeloggt ist. Man kann auch genau anhand der Kriterien Land, Branche, Keyword, Risiko-Rating und Geschlecht vorgeben, an wen Kredite automatisch vergeben werden sollen. Darüber erhält man automatisch Nachricht. Zudem gibt es eine Grenze. Maximal 50 % des Kreditvolumens pro Kreditnehmer sollen auf diese Weise vergeben werden.

Damit geht Kiva noch einen deutlichen Schritt weiter als viele E-Commerce-Anbieter, die einen Alert-Service (a la Google Alert) anbieten. Von solch einem “Sales-Alert” habe ich vor kurzem im Rahmen der Berichterstattung über den Relaunch von Stylight berichtet. Bei Kiva würde solch ein Service nicht ausreichen, weil man zumeist sehr schnell sein muss, um einen Kredit an seine Wunschzielgruppen zu geben. Der eine Service schliesst ja den anderen nicht aus. Wichtig ist, dass ständig Kontakt zu seinen Kunden hält und prüft, wie man es ihnen in Zukunft noch leichter machen kann, ihr Geld auszugeben. Manchmal scheitert es nur an simplen Dingen, dass der Stammkunde nicht erneut “zuschlägt”.

2 Responses to Mache es Deinen Kunden so leicht wie möglich, Geld bei Dir auszugeben

  1. […] Mache es Deinen Kunden so leicht wie möglich, Geld bei Dir auszugeben Wann entdecken die Webanbieter ihre Fanshops als Crowdsourcing-Spielwiese? Kiva-Wachstum in Bildern – Ohne Worte Kiva spaltet mit der Vermittlung von Mikrokrediten an US-Entrepreneure ihre Community Kiva: Währungsrisiken sollen verteilt werden können Kiva-Film: Eine Hand voll Dollar kiva knackt die 50 Mio. USD – Grenze Happy Birthday kiva zum Dreijährigen kiva kooperiert mit dem Kreditkartenprovider Advanta Business Card Lessons learned von Kiva Kiva: Engpaß Angebot Kiva.org – Webplattform für Mikrodarlehen « Wie die Silicon-Valley Millionäre für eine grünere Welt sorgen   […]

  2. […] für sich sprechen lässt Fanvertising mit Special Effects: Ein Musikvideo geht um die Welt Wie es Kiva mit “Kiva Auto Lending‹ seinen Mitgliedern leicht macht, Geld anzulegen Hertz Rent2Buy – Erst mieten, dann kaufen Warum die britische Handelskette Tesco Meteorologen […]

Schreibe einen Kommentar