In Featured, Finanzen, Mutmacher

Steuer-Lotterie soll Steuerbetrug in der Slowakei reduzieren

Nicht erst seit dem Fall Hoeness wird hier in Deutschland über das Thema Steuerehrlichkeit hitzig diskutiert. Ein ehemaliger Finanzminister wollte schon die Kavallerie in die Schweiz schicken, um das Problem zu lösen. Es gibt aber noch ganz andere Ideen für mehr Steuerehrlichkeit. So können die Slowaken seit dem 1. September 2013 an der sog. “Steuer-Lotterie” teilnehmen. Und das geht so: Jeder Slowake kann den Kassenbon, den er nach dem Kauf eines Produktes oder Dienstleistung in der Slowakei erhält, im Internet (bei Angabe der siebzehnstelligen Registrierungsnummer) oder einer Lottoannahmestelle einreichen. Voraussetzung ist, dass die siebzehnstellige Registrierungsnummer auf dem Bon abgedruckt ist (Zeichen für offizielle Rechnung).

Die erste Einreichungsfrist endete Mitte September. Ende September wurden dann die Gewinner der ersten Aulosungsrunde gezogen. Hauptgewinn waren 10.000 EUR. Eine Menge Geld für die Slowaken, die im Durchschnitt 800 EUR pro Monat verdienen. Dazu gab es noch weitere kleinere Geldpreise. Und in der nächsten Auslosungsrunde sollen auch Sachpreise wie z.B. Autos verlost werden. Da alle zwei Wochen die nächste Auslosung erfolgt, könnte das Ganz zum erfolgreichen “Fortsetzungsroman” werden.

Obwohl viele selbsternannte Experten im Vorfeld skeptisch waren, kann sich das erste Zwischenergebnis mehr als sehen lassen. In den ersten zwei Wochen seit Start der Aktion haben knapp 250.000 Slowaken mehr als 7 Mio Kassenbons bei der Steuer-Lotterie eingereicht (bzw. die Registrierungsnummer online eingegeben). Und was bringt das dem Staat nun konkret. Seit Start der Aktion wurden mehr als 800 Beschwerden über Firmen eingereicht, die keine ordnungsgemäße Rechnung ausgestellt haben. Diesen Beschwerden gehen die Finanzbehörden nach und können dadurch den Mehrwertsteuerbetrug im Ansatz bekämpfen.

Die slowakischen Finanzbehörden schätzen, dass ihnen pro Jahr ca. 2 Mrd. Mwst-Einnahmen entgehen. Ca. 150 Mio EUR davon entgehen dem slowakischen Fiskus aufgrund von falsch oder nicht ausgestellten Rechnungen. Und genau deshalb hat die Slowakei diese Steuer-Lotterie gestartet. Es geht aber nicht nur um die o.g. schwarzen Schafe, die aufgrund dieser Aktion ausfindig gemacht werden sollen. Insgesamt sollen die Bürger sensibilisiert werden. Denn Steuereinnahmeausfälle treffen jeden einzelnen Bürger. Und deshalb soll er auch dafür etwas tun.

Ganz neu ist die Idee nicht. Taiwan bietet solch eine Steuer-Lotterie schon seit 1951 an. Kurz nach dem Start konnten die Mehrwertsteuereinnahmen des taiwanischen Fiskus um über 70 % gesteigert werden. Eine stolze Messlatte für die Slowakei. Bedenken muss man, dass es in Taiwan deutlich höhere Preisgelder gab und die Taiwanesen “Spieler” sind. Aber auch in anderen Ländern läuft diese Lotterie gut, nämlich in Malta. Kurz nach Einführung konnten 100 Mio. EUR mehr Mwst-Einnahmen erzielt werden. Dagegen wurde in Georgien solch eine Aktion kurz nach dem Start wieder eingestellt, aber nicht aus Mißerfolgsgründen, wie es dort heißt. Und wann gibt es das bei uns?

Mehr Infos bei bei Süddeutsche, Kurier und ARD-Mediathek

Bildquellenangabe: KFM / pixelio.de

One Response to Steuer-Lotterie soll Steuerbetrug in der Slowakei reduzieren

  1. Martin sagt:

    Vielen Dank für diesen wirklich sehr interessanten Artikel über die slowakische Steuerbetrügerei oder was auch immer Staat da nun erreichen will. Ich verfolge das Thema wirklich sehr genau und hatte diesen Artikel nirgendwo gesehen. Einen lieben Gruss und weiterhin noch viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar